Zebrastreifen 92: Luxemburger Straße Ecke Römerbrücke

erhalten und nachrüsten
Trier-West

Der Fußgängerüberweg kann in der derzeitigen Form erhalten bleiben. Um eine sichere Überquerung der Fahrbahn zu gewährleisten, muss dieser Fußgängerüberweg aber mit einer Beleuchtungsanlage nachgerüstet werden. Grundlage ist die geltende StVO.

Die Kosten für die Nachrüstung hängen von der vorhandenen Ausstattung und den sonstigen Randbedingungen ab.

Kosten Umbau in €:  10.000
Stellungnahme Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregungen. Wie von Ihnen vorgeschlagen, werden wir den Fußgängerüberweg erst im Zuge des Umbaus Trier-West umgestalten.

Kommentare

6 Kommentare lesen

Genau!

So ein Quatsch! Da hält doch eh jeder an wenn man rüber will, außerdem wären Beleuchtungslampen an einer beleuchteten Kreuzung mit Ampelanlage eh überflüssig!

Warum Nachrüsten? Da soll doch bis 2020 eh alles umgestaltet werden mit Kreisverkehr und Bahnhaltepunkt und von OB Jensen projektierter Brückensperrung (Stadt am Fluss-Aktion)

Ich kann mich Treveris nur anschließen. Es ist wirklich Mumpitz jetzt nachzurüsten, wenn an dieser Stelle laut Plan in zwei Jahren erneut alles umgestaltet wird!

Stimme Treveris und Konni zu,

eine Umrüstung jetzt wäre Geldverschwendung, da im Zuge der Umgestaltung des Brückenkopfes (Kreisel, neuer Bahnhaltepunkt, Wegfall der Sparkasse) sowie der Verlegung der Luxemburger Straße auf die andere Bahnseite sich diese Kreuzung komplett verändern wird.

Eine Nachrüstung bzw. evtl. Verlegung des Zebrastreifens sollte erst im Zuge der Umgestaltung erfolgen.

Der Überweg kann bleiben wie er ist. Ich sehe dort kein Problem und keine Notwendigkeit etwas zu ändern.