Zebrastreifen 54: Windmühlenstraße Ecke Feldstraße

wird durch Alternative ersetzt
Trier-Mitte-Gartenfeld

Der Fußgängerüberweg kann in der derzeitigen Form nicht erhalten bleiben. Die Fahrbahn in diesem Bereich wird eingeengt und die Sichtverhältnisse werden verbessert. Damit ist eine sichere Überquerung für Fußgängerinnen und Fußgänger möglich.

Kosten Umbau in €:  20.000
Stellungnahme Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir werden diesen Fußgängerüberweg durch eine sichere Alternative ersetzen. Als eine mögliche Variante wird derzeit die Einengung des Straßenquerschnitts geprüft.

Kommentare

3 Kommentare lesen

Hier muss eine fixe, STVO Rechtssichere Fußgängerquerung erhalten bleiben. In welcher Form auch immer. Hier laufen massiv Ortsfremde(Krankenhaus) und Schutzbedürftige (Seniorenwohnheime, Kranke und Kinder) Personen die die umliegenden Institutionen(Irminen, Mutterhaus, Familienbildungsstätte, Kita etc) aufsuchen.

An dieser Stelle ist der Zebratreifen in der Tat sehr unübersichtlich. Eine Verlegung auf die andere Straßenseite von Krahnen- und Johannisstr. würde die Einsehbarkeit deutlcih verbessern.

An dieser geraden Stelle fahren viele Autos nahezu ungebremst von der Feldstraße kommend durch. Ein Überqueren mit Rollstuhl/Rollator o.ä. ist hier ohne Zebrastreifen lebensgefährlich. Wie schon oben bemerkt, hier befinden sich Altenheime/Pflegeeinrichtungen und das Mutterhaus.
Vll. den Zebrastreifen 15-20m weiter Richtung Einfahrt Vereinigte Hospitien verlegen, dort ist die Straße breiter, wie man auch auf dem Foto gut sehen kann.