Steuergrab Theater reformieren

Wie wichtig für Trier?

-0,09
Wertungen: 192

Jedes verkaufte Ticket wird aus Steuermitteln massiv subventioniert. Das halte ich für eine absolute Verschwendung.
Der Theaterparkplatz ist an Vorstellungstagen mit auswärtigen und gelben Fahrzeugkennzeichen stark besetzt.
Ich sehe also für die meisten Trierer keinen Mehrwert darin, das Theater in solcher Höhe weiter zu fördern.
Das Theater sollte sich *selbst finanzieren und tragen*.
Wenn das auch zur Zeit nicht möglich ist, muss man sich Gedanken um die Eigenfinanzierung/Tragbarkeit/Sinnhaftigkeit des ganzen machen.

Kommentare

2 Kommentare lesen

Natürlich ist es schön ein Theater zu haben. Würde aber das Theater zugemacht und stattdessen die bald erweiterte Tufa, Gastspiele und kleine Theatervereine gefördert sowie der kostenlose Shuttlebus zu Veranstaltungen in der Luxemburger Philharmonie ausgeweitet, wäre das Ergebnis für Kulturliebhaber nur etwas schlechter, aber es würde sehr viel Geld eingespart, dass woanders mehr Nutzen schaffen kann.

Kultur ist unbezahlbar und der eigentliche Reichtum der in dieser Stadt besteht.
Nicht breite Straßen und große Einkaufstempel und auch nicht das schnelle Internet können das gemeinsame Erleben von Musik, Tanz, Oper und Schauspiel und die Auseinandersetzung mit Themen, die die Menscheit über Jahrtausende bewegen, ersetzen.
Und diese Begegnung motiviert mich, mich als Mensch zu reflektieren, weiter zu entwickeln und nicht zuletzt dann auch die eigene Kreativität zu entfalten:
ein Instrument zu lernen, eine Band zu gründen, aktiv selber die Bühne zu besteigen und so die kulturelle Vielfalt dieser Stadt zu bereichern.
So ist unser lebendiges Theater in der Stadt die Quelle oder auch der Motor für ein lebendiges kulturelles Leben in Trier und alle sind dazu eingeladen, daran teilzuhaben und diesen Reichtum mit zu genießen und wachsen zu lassen.