Bedarfs-Radfahrerampel am östlichen Römerbrückenkopf mit Induktionsschleife ausrüsten

Wie wichtig für Trier?

+0,82
Wertungen: 137

Am östlichen Römerbrückenkopf gibt es an der Bedarfsampel für Radfahrer nur eine sehr kurze Zeitspanne im Umlauf, in der man den "Bedarf" anmelden kann. Häufig muss man lange auf den zweiten Umlauf warten.

Es gibt technisch die Möglichkeit, durch Induktionsschleifen auf der Brücke und dem südlichen Radweg am Barbaraufer eine automatische Bedarfsanforderung zu schalten. (Vorbild: niederländische Ampelanlagen) Das würde den Radverkehr wenigstens etwas flüssiger gestalten, wo er hier schon extrem nachrangig behandelt wird.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Bedarfsanmeldung durch Taster vorhanden. Induktionsschleifen haben den Nachteil, dass nicht alle Radfahrer, z.B. Karbon-Räder, erfasst werden.

Kommentare

2 Kommentare lesen

Sehr guter und zu befürwortender Vorschlag.
Technisch sollte es möglich sein, die Radampel schnelle in den Umlauf einzubauen. Viele Radfahrer fahren deshalb bei Rot, was verständlich ist.

Hier erlebt man den für Radfahrer üblichen Rotvorlauf besonders deutlich.