"Uni-Bad" bauen und betreiben

Wie wichtig für Trier?

-0,21
Wertungen: 136

Trier hat zu wenig Schwimmbadkapazitäten. Auch im Hinblick auf Schwimmunterricht und Schulsport, da die Stadt Trier über kein eigenes Hallenbad verfügt. (Bitte beachten: Das Bad, Südallee, gehört den Stadtwerken (SWT) und ist privatrechtlich, die Stadt muss Riesensummen zahlen für den Schulsport.) Das Land kann da nicht Nein sagen.

Eine gute Möglichkeit und sinnvoll wäre die Errichtung eines kombinierten Hallensportbades mit Freigelände im Bereich Kürenz neben Campus 2 (zwischen Lidl und Solarpark).

Der Unisport könnte das auch nutzen und so das Land einen erhöhten Zuschuss tragen.
Solche Pläne gab es schon, konnten seinerzeit aber nicht umgesetzt werden weil das Grundstück Militärgelände war.

Vorschlag: Bau und Betrieb eines Hallensportbades im Bereich der Universität.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Die Stadt Trier betreibt die beiden städtischen Freibäder Trier-Nord und Trier-Süd. Nach dem städtischen Bäderkonzept wird das Nordbad (ca. 1.050qm Wasserfläche) als sog. Langzeitbad mit langen täglichen und saisonalen Öffnungszeiten und das Südbad (ca. 2.370 qm Wasserfläche) als sog. Schönwetterbad mit flexiblen Öffnungszeiten betrieben. Der Betrieb ist bedarfsgerecht aufeinander abgestimmt.
Die Stadtwerke Trier betreiben das Bad an den Kaiserthermen ganzjährig. Mit 930 qm Wasserfläche werden grundsätzlich angemessene Kapazitäten vorgehalten.

Verwaltung empfiehlt:  ablehnen

Kommentare

3 Kommentare lesen

Noch ein weiteres defizitäres Schwimmbad für den Stadthaushalt?

Ohne es genau zu wissen würde ich vermuten dass die SWT die Bäder im Auftrag der Stadt „nur“ betreiben aber nicht besitzen.
Jedenfalls werden sie damit in Summe garantiert kein Geld verdienen sondern durch Synergieeffekte ggf. die Verluste etwas niedriger halten können als wenn die Stadt selbst direkt tätig wäre.

Das Bad wird vollkommen eigenständig von der Firma SWT betrieben. Es fließen lediglich die Summen für Schul-und Feuerwehrsport.
Etwaige Verluste müssen die SWR mit Gewinnen aus dem Energiebeteich decken.
Sportbäder und auch seltenst Kostenneutral zu führen. Deswegen ja auch der Vorschlag die Uni(als Landeseinrichtung) mit ins Boot zu nehmen.

Was ist denn die "Firma SWT"?
Das Bad an den Kaiserthermen wird übrigens wie die beiden anderen städtischen Freibäder und viele andere Schwimmbäder in der Region von der SWT Bädergesellschaft Region Trier mbH betrieben.

Zitat von https://www.swt.de/p/B%C3%A4dergesellschaft-5-4915.html?_p_Menu.PK=5841:
Um die vorhandenen personellen und betriebswirtschaftlichen Verbesserungspotenziale zu nutzen, haben die SWT Stadtwerke Trier [GmbH] gemeinsam mit der Stadt Trier und den Verbandsgemeinden Konz, Trier-Land, Ruwer, Saarburg, Thalfang und Kell am See eine regionale Bädergesellschaft gegründet. Durch die Zusammenarbeit können die Gesellschafter Synergien nutzen und Kosten senken.