Poller Fleischstraße

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
Pollerart: 
versenkbar für Ausfahrt

Fleischstraße: Ausfahrt Richtung Fleischstraße/ Stresemannstraße

erlaubte Nutzer:  Das Ausfahren aus der Fleischstraße soll für alle Fahrzeuge ohne entsprechende Anmeldung möglich sein.
Poller beschreiben: 

Die Zufahrt in die Fleischstraße wird außerhalb der Lieferzeit durch den Poller gesperrt. Während der Lieferzeit ist der versenkbare Poller unten, sodass die Zu- und Ausfahrt Fleischstraße gewährleistet ist. Die Ausfahrt wird für alle Fahrzeuge über eine Induktionsschleife (unter dem Natursteinpflaster eingelassen) ohne weitere Anmeldung initiiert. Die Induktionsschleife befindet sich vor dem versenkbaren Poller. Der Poller benötigt nach der Anmeldung ca. 5 Sekunden zum Herunterfahren. Sobald der Poller komplett im Erdreich liegt wird die Weiterfahrt über das Grünsignal der Ampel angezeigt. Die Hinweisbeschilderung zur Polleranlage weist die Verkehrsteilnehmer darauf hin, dass zur Verhinderung von Schäden lediglich eine Einzeldurchfahrt möglich ist. Ferner wird eine Telefonnummer angegeben, welche bei Störungen angerufen werden kann.

Alternativer Standort zum Standort Fleischstraße
Die zwei Standorte in der Nagelstraße und Fleischstraße werden zu einem Standort im vorderen Bereich der Stresemannstraße installiert.

Voraussetzungen:
Die Polleranlage müsste in die Ampelanlage intergiert werden oder die Zufahrtssignalisierung für den ausfahrenden Verkehr aus der Fußgängerzone entfallen.

Vorteile:
- Der Platz könnte stadtgestalterisch aufgewertet werden
- Reduzierung der verbotswidrigen Zufahrt von der Stresemannstraße

Nachteile:
- Höhere Investitionskosten; trotz der Zusammenfassung zweier Standorte zu einem Standort, müssten aufgrund der großzügigen Zufahrtssituation mehr feste Poller installiert werden
- Je nach Ausführungsart, Rückbau der Zufahrtssignalisierung, wäre die unsignalisierte Ausfahrt nur Rechts möglich. Eine Ausfahrt Richtung Hindenburgstraße oder Brückenstraße wäre aufgrund der eingeschränkten Sichtverhältnisse ausgeschlossen.

Polleranlagenteile:  Steuergerät, versenkbare Poller, fester Poller, Ampelanlage, Induktionsschleifen, Weitbereichsleser Feuerwehr, Hinweisbeschilderung Polleranlage

Kommentare

31 Kommentare lesen

Hier kreuzen sich bis zu 6 Straßen, ich wäre für eine möglichst übersichtliche Lösung. Auch für Radfahrer ist dieser Bereich bisher kompliziert.

Für welche Option sprechen Sie sich denn aus?

Eine richtige Polleranlage. An der Stresemannstr.
Auf gar keinen Fall dürfen Induktionsschleifen zum Öffnen genutzt werden. Das bekommen z.b. die Paketboten schnell mit und bleiben dann aber so lange in der Zone wie sie wollen. Da ja dann auch eine weitere Reduktion der (eh kaum vorhandenen)Überwachung angekündigt ist kontraproduktiv

Mit dieser Lösung würde der Platz vor dem Brunnen als Parkplatz benutzt werden wenn Poller die Nagelstrasse und Fleischstrasse sperren würden ich wäre für eine Lösung am Gehweg bei der Ampel vorne.

Auf jeden Fall Stresemannstrasse! 1 Polleranlage reicht, ausserdem würde die vorgeschlagene 2 - Pollerlösung zum Wildparken im Brunnenbereich einladen (gibt's ja jetzt schon...). Zu- und Abfahrt für die vielen Kornmarktveranstaltungen gewährleisten! Diese sollten durch die Bepollerung nicht beeinträchtigt/eingeschränkt werden.

Schließe mich dem Vorredner an (Botuli)

Man sollte nicht den Brunnenplatz "verschandeln". Aber es sollte ab der Stresemannstr. gesperrt werden.

Bitte nur eine und möglichst kleine Polleranlagean der Stresemanstraße.

In meinen Augen ist die Zusammenlegung der Standorte Nagelstraße und Fleischstraße in der Stresemannstraße zu bevorzugen. Um hier nicht all zu viele feste Poller zusätzlich aufstellen zu müssen, wären auch Sitzgelegenheiten und oder Fahrradabstellanlagen denkbar.
Die wesentliche Aufwertung des Platzes ist höher zu bewerten als die Nachteile, die dem ausfahrenden Verkehr entstehen. In einer Fußgängerzone sollten die Belange des Fußverkehrs oberste Priorität haben.

Statt Nagel- und Fleischstraße lieber gleich eine einzige Polleranlage vorne an der Stresemannstraße.

Ich kann nicht glauben, dass die Investitionskosten bei einer Zusammenlegung der beiden Standorte höher ausfallen. Der größte Teil der Kosten entsteht doch nach Aussage der Verwaltung durch Tiefbauarbeiten, welche bei der Alternativlösung nur einmal durchgeführt werden müssten.

Wie teuer war denn der Pilotpoller eigentlich insgesamt? Im Begleittext hier steht nur, dass 45.000€ deutlich überschritten wurden.

Bitte Polleranlage gleich vorne bei Stresemannstrasse machen.

Besser vorne an die Stresemannstr.
(siehe Kommentare oben)

Bitte die Poller weiter Richtung Fußgängerampel ansetzen.

Schließe mich dem Vorschlag von Toll an, denn der ist toll. Fahrradabstellanlagen lösen das Problem der längeren Strecke, die abgedeckt werden muss sehr viel besser als viele feste Poller (also logischerweise vorne an der Stresemannstraße!)

Ist OK!

Hinweis des Fachamtes zum Kommentar von A.S.
Die Herstellungskosten für den "Pilotpoller" in der Glockenstraße überschreiten die 60.000 €. Aufgrund fehlender Restarbeiten steht die Schlussrechnung noch aus.
Bei den 2 Standorten Fleischstraße und Nagelstraße muss ein kleinerer Straßenquerschnitt abgesperrt werden als in der Stresemannstraße. In der Stresemannstraße sind deshalb mehr feste Poller oder sonstige Gestaltungselemente erforderlich. Zudem müssten weitere Arbeiten an der umliegende Ampelanlage vorgenommen werden, damit der Poller und die Ampelanlage miteinander koordiniert werden. Möglicherweise ist dadurch auch die Entfernung der Ampelanlage (Abfahrt Fleischstraße) möglich. Diese zusätzlichen Arbeiten erhöhen die Herstellungskosten.

Vielen Dank für Ihre Antwort, jetzt habe ich mal eine ungefähre Vorstellung von den zu erwartenden Kosten. Ich hätte nie gedacht, dass die von Ihnen genannten Ampelarbeiten bzw. der Rückbau der Ampelanlage so teuer ist (das wären ja über 60.000€).
Trotzdem halte ich den Alternativvorschlag für sinnvoller, weil er eine erhebliche Verbesserung der Aufenthaltsqualität in diesem Bereich der Fußgängerzone bedeutet.

Was die zusätzlichen, fest installierten Poller angeht, halte ich normale Metallpfosten wie sie jetzt schon überall in der Fußgängerzone zu finden sind, für völlig ausreichend. Eine Terrorabwehr ist hier ja nicht geplant, die Pfosten sind sicherlich vergleichsweise kostengünstig und möglicherweise liegen noch welche davon ungenutzt in einem städtischen Lager herum. Neben den schon genannten Fahrradbügeln könnte ich mir auch Pflanzkübel oder sogar einen neuen Baum als feste Sperren vorstellen.

Bitte den Alternativen Vorschlag, Poller an Stresemannstrasse für Abriegelung Fleischstrasse und Nagelstrasse zusammen umsetzen - wieder eine Anlage gespart. So schont man das städtische Budget! Bitte also nur eine Polleranlage dort!
Man muss sicherlich nicht unbedingt die Anzahl Poller erhöhen, nur weil da eine breitere Einfahrt anzuriegeln ist - man kann sicher auch einen Teil der Stresemannstrasse durch bauliche Massnahmen abriegelen und mit den Poller eine "normal" breite Einfahrt abriegeln!

Die Alternativen umsetzen.

Bitte den Standort Stresemannstr. wählen.

Poller vor an die Stresemannstrasse

Mir gefällt der Alternativvorschlag Stresemannstr. besser. Der Platz würde aufgewertet. Die zusätzlichen festen Absperrungen könnten aus Hochbeeten oder Fahrradständern bestehen.

ok so

Bitte sofort installieren.

Bitte die Alternative umsetzen!

Bitte bereits ab Stresemannstraße installieren, macht mehr Sinn.

Poller an der Stresemannstr. aus den mehrfach genannten Gründen

Ist das alles wirklich nötig und sinnvoll? Oder nur eine große Geldverbrennungsmaschinerie? Was ist denn bei Stromausfall
oder Technikausfall?
Mehr Kontrollen in der Innenstadt und drastischere Strafen für
unberechtigtes Befahren der Fußgängerzone, das sollte doch genügen.
Ich bin komplett dagegen!!!

Eine tolle Sache Bitte schnellstmöglich umsetzen.Ich frage mich alledings warum man in der Nagelstrasse-Fleischstrasse jeweils Poller aufstellt anstatt in der Stresemann das wäre doch bestimmt preiswerter?

Elisa1: Mehr Kontrollen ginge wohl nicht. Da hat ie Stadt auch keinen Einfluss weil das Landesaufgabe ist.
Die möglichen Bußgelder sind nicht individuell sondern Bundesweit geregelt. Es gibt Firmen die bezahlen am Tag 3-4 Knoten und lassen sich davon aber nicht abschrecken. An dem Thema ist man jetzt 20 Jahre dran.
Bei Stromausfall fahren die Poller automatisch nach unten.