Poller Domfreihof

Zum Kommentieren anmelden oder registrieren.
Pollerart: 
versenkbar für Einfahrt, Ausfahrt

Liebfrauenstraße: Einfahrt Richtung Domfreihof

erlaubte Nutzer:  Eigentümerinnen und Eigentümer, Bewohnerinnen und Bewohner und Gastronomen, die einen eigenen Stellplatz am Domfreihof nachweisen können. Weitere Berechtigungen erteilt das Standesamt im Palais Walderdorff für Hochzeitsgesellschaften
Poller beschreiben: 

Die Zufahrt auf den Domfreihof wird außerhalb der Lieferzeit durch die Poller gesperrt. Während der Lieferzeit ist der versenkbare Poller unten, sodass die Zu- und Ausfahrt zum Domfreihof gewährleistet ist. Die bisherige Lieferzeit (24h freie Zufahrt) wird der Regelung der übrigen Fußgängerzone angepasst. Die Anmeldung zur Zufahrt auf den Domfreihof, außerhalb der Lieferzeit, erfolgt über das Erfassungssystem. Einen Zugang erhalten nur autorisierte Personen. Die Ausfahrt wird für alle Fahrzeuge über eine Induktionsschleife (unter dem Natursteinpflaster eingelassen) ohne weitere Anmeldung initiiert. Die Induktionsschleife befindet sich vor dem versenkbaren Poller. Der Poller benötigt nach der Anmeldung ca. 5 Sekunden zum Herunterfahren. Sobald der Poller komplett im Erdreich liegt, wird die Weiterfahrt über das Grünsignal der Ampel angezeigt. Die Signalgeber sind beidseitig eingerichtet. Die Hinweisbeschilderung zur Polleranlage weist die Verkehrsteilnehmer darauf hin, dass zur Verhinderung von Schäden lediglich eine Einzeldurchfahrt möglich ist. Ferner wird eine Telefonnummer angegeben, welche bei Störungen angerufen werden kann.

Polleranlagenteile:  Steuergerät, versenkbare Poller, Ampelanlage, Induktionsschleifen, Weitbereichsleser Feuerwehr, Erfassungssystem, Hinweisbeschilderung Polleranlage, Hinweisbeschilderung Straßenraum,

Kommentare

15 Kommentare lesen

Ja macht Sinn. Wird häufig widerrechtlich befahren, leider. Wegen der vielen Fussgänger sollte da eingegriffen werden.

An dieser Stelle wäre das Vorziehe der Poller an die Ecke "Am Breitenstein" sinnvoll, um den unnötigen Parksuchverkehr wegen der paar Parkplätze in der Liebfrauenstraße zu unterbinden.

Tatsächlich wäre eine Verlegung dieses Pollers an den Standort "An der Mehrkatz", vor die Einmündungen vom Breitenstein und der Liebfrauenstraße Vorteile.
Zum einen sehen Fahrer schon früh, dass ein Einbiegen in diese Straße keinen Sinn mach (womit auch das Chaos durch Wendeversuche zwischen Palais Kesselstatt und dem Bischofshof vermieden wäre).
Zum anderen würde die Liebfrauenstraße aufgewertet.

Das ist wohl der wichtigste Poller in der ganzen Innenstadt.
An dieser Stelle kann man derzeit fassungslos daneben stehen und gucken mit welcher Ignoranz gegenüber den geltenden Verkehrsregeln hier die Fußgängerzone befahren und beparkt wird.

Sehr gerne die Fußgängerzone auch bis zur Ecke Modehaus Marx/Konstentinplatz/Mustorstraße ausweiten und dort den Poller installieren.

ich finde die Idee von Geopard, 21.01.2020 prima - die Poller sollten bereits weiter Richtung Basilika gesetzt werden. In die Liebfrauenstrasse muss keiner reinfahren, es gibt genügend Parkhäuser (und Fahrräder).
Also, bitte schnellstmöglich umsetzen.

Poller bitte weiter vorne Richtung Breitenstein bzw. sogar an die Mustorstraße montieren. In dieser Straße hat doch außer Anliegern keiner etwas zu suchen. Was bringt es da, die Leute doch ein Stückchen reinfahren zulassen?

Poller weiter vorne instalieren: Entweder m Bereich Rappelkiste/Am Breitenstein oder sogar vorne an der Mustorstr.
Auf jeden Fall so das er direkt von der Mustorstr.aus zu sehen ist. Sonst werden unmassen trotzdem versuchen einzufahren.

Der Poller sollte, wie in den meisten anderen Kommentaren vorgeschlagen, weiter vorne vor dem Abzweig zur Breitensteinstraße angebracht werden. Grund: Außer Anliegern hat dort in der Tat niemand etwas zu suchen und somit würde unnötiger Falschparksuchverkehr direkt verhindert werden. Zumal davon auszugehen ist, dass wenn der Poller so steht wie im Vorschlag, der gesamte Gehweg der Liebfrauenstraße von Falschparkern zugestellt sein wird (ist er ja jetzt schon regelmäßig). Die vier Gehbehindertenparkplätze vorne in der Meerkatz könnten dann auch weiterhin genutzt werden und würden so vielleicht auch die Nutzung des Domfreihofes als Parkplatz für Schwerbehinderte ersetzen.
Die Ausweitung der Fußgängerzone in Richtung Breitensteinstraße ist wahrscheinlich nur möglich, indem die Parkplätze am Straßenrand wegfallen. Das wäre wohl nur machbar, wenn man im Gegenzug Anwohnerparken vor der Basilika einführen würde (was ich befürworte, da für Auswärtige unweit gleich zwei öffentliche Tiefgaragen bereitstehen).

Ich schließe mich gerne den Wünschen den Poller weiter vorne und zügig anzubringen an.

Ebenfalls und aus schon oben beschriebenen Gründen für Poller weiter vorne. Der Bereich Domfreihof ist sicherlich einer der Plätze, wo Poller am dringendsten sind.

Bitte die Poller weiter vorn installieren.

Wenn schon, denn schon! Am besten an der Biegung ab Breitenstein! So können die Behindertenparkplätze ohne Behinderung angefahren werden. An der Einfahrt zur Liebfrauenstrasse müsste dann ein Schild her: Zufahrt nur für Behindertenberechtigte!

Hallo zusammen,
hierbei sollte beachtet werden, dass die Liebfrauenstraße bis ca. Hausnummer 9 gegenwärtig nicht als Fußgängerzone ausgewiesen ist. Sollte wie geplant ein versenkbarer Poller für Ein- und Ausfahrt installiert werden, ist zumindest dafür Sorge getragen, dass autorisierte Anlieger Ihre Stellplätze und Garagen jederzeit erreichen können.