Neumarktstraße (oder "Straße am Neumarkt")

In meinem Jahresbericht im NTJ 2020 werde ich folgendes ausführen, was als Begründung meines Straßennamensvorschlags geeignet ist:
Die nicht nur bei Historikern umstrittene, doch mittlerweile im Stadtrat beschlossene Umbenennung der Hindenburgstraße (die dann selbstverständlich ihren ursprünglichen Namen „Straße am Neumarkt“ oder "Neumarktstraße" zurück erhalten sollte) und die anhaltende Diskussion um den Bischof-Stein-Platz verdeutlicht, dass es an der Zeit ist, eine von politischen Parteien und (Zeitgeist-)Ideologien unabhängige Historikerkommission einzusetzen, die sich zur Aufgabe macht, die Namen aller Trierer Straßen und Plätze auf die Ehrwürdigkeit ihrer Namensgeber zu überprüfen. Danach könnte man deren Vorschläge zur öffentlichen Diskussion stellen. Vielleicht wäre es in diesem Zusammenhang sogar sinnvoll, zukünftig generell von Personenbenennungen zugunsten unumstrittener historischer Funktions- oder Flurnamen (wie „Weberbach“, „Viehmarkt“, „Bahnhofstraße“ etc.) abzusehen. Denn Personennamen beinhalten stets den Kern des Meinungsstreits, sind abhängig von [...] Ideologien und damit Ziel ikonoklastischer Angriffe. Es wäre albern, in diesem Fall irgendeinen Namen "an den Haaren herbei zu ziehen", wenn es doch einen seit Jahrhunderten bestehenden - im Rahmen der einstigen Umbenennung in "Hindenburgstraße" leider verloren gegangenen - Namen gibt. Es wäre dumm und historisch ignorant, diese einmalige Chance für die Rückbenennung zu vergeben!