Name beibehalten

Der Fehler ist, die Geschichte aus der heutigen Perpektive zu betrachten. Ich bin sicher, dass im Nachhinein JEDER Politiker kritisch betrachtet werden müßte! Viel besser ist die geschichtliche Aufarbeitung aus der Perspektive des zeitlichen Kontextes. Trier hat dies umgesetzt in 2018 bei der Karl-Marx Ausstellung. Warum nicht bei der Hindenburg-Strasse? Das Thema sollte neutral aufgearbeitet werden und die Menschen sollten darüber informiert werden (gerne mit kleinen Infotafeln zu Beginn der Straße), da ist mehr mit geholfen als jedesmal einen Straßennamen zu ändern. Damit arbeiten wir die Geschichte nicht auf. Die Geschichte zu kennen bedeutet aus der Geschichte zu lernen!

Hinweise der Verwaltung:  Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Umbenennung der Hindenburgstraße war in den vergangenen Jahren mehrmals Gegenstand der Beratung im Steuerungsausschuss und im Stadtrat. Der Trierer Stadtrat hat im Juli dieses Jahres beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Die Mehrheit des Rates brachte mit diesem Votum zum Ausdruck, dass Paul von Hindenburg kein ehrendes Gedenken seitens der Stadt Trier mehr zuteilwerden soll. Begründet wird die unter anderem damit das Paul von Hindenburg am 30. Januar 1933 Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannte und kurz darauf die Notverordnungen