Bürgerbeteiligung „Neuer Name für die Hindenburgstraße“

HINWEIS: Die Bürgerbeteiligung ist abgeschlossen.

Vom 3. bis 22. November 2020 konnten die Trierer Bürgerinnen und Bürger vorschlagen, wie die Hindenburgstraße zukünftig heißen soll. 

Der Trierer Stadtrat hat im Juli 2020 beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Die Mehrheit des Rates brachte mit diesem Votum zum Ausdruck, dass Paul von Hindenburg kein ehrendes Gedenken seitens der Stadt Trier mehr zuteilwerden soll. Das Vorschlagsrecht für einen neuen Namen hat der Ortsbeirat Mitte/Gartenfeld, der hierfür eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier vorgeschlagen hatte.

Insgesamt 272 Personen beteiligten sich aktiv an dem Verfahren, darunter waren 130 Neuan­meldungen auf dieser Plattform.

Dabei wurden 243 Vorschläge eingereicht. 7 Vorschläge wurden schriftlich oder per Telefon an die Verwaltung gesendet.

9 Vorschläge erfüllen nicht die Kriterien der Stadt für die Vergabe von Straßennamen, da Namen von Personen erst nach Ablauf von 2 Jahren nach deren Ableben verwende werden können.
14 Straßennamen sind bereits in Trier vorhanden.

Nach Abzug der Doppelnennungen werden dem Ortsbeirat 169 Straßennamen weitergeleitet

 

Mehr Hinweise

Übersicht Namensvorschläge

Es werden 1 bis 30 von 243 Anregungen gezeigt.

Humboldtstraße

1. Humboldt war humanistischer Universalgelehrter
2. Gymnasium wurde bereits von Hindenburg- auf Humboldt-Gymnasium umbenannt.

Hinweise der Verwaltung:
In Trier gibt es bereits eine Humboldtstraße im Stadtteil Ruwer. Von daher kommt dieser Name nicht in Frage.

Louis-Scheuer-Straße

Zeit den Trierer Bürger Louis Scheuer zu würdigen. Der jüdische Kaufmann und Künstler, am 16. Juni 1872 Luxemburg geboren, war Heuschreck-Karnevalist, Theaterschriftsteller, Kabarettist und Komponist. Er floh 1936 vor den Nazis, die seine Handelsschule in Trier aufgelöst hatten.
Die Ex-Hindenburgstraße spiegelt symbolisch sein Leben wieder, von der Synagoge als Jude, unweit vom heutigen Theater vorbei als Theaterschriftsteller bis Richtung Heuschreckbrunnen als Karnevalist.
Eine Louis-Scheuer-Straße wäre zudem ein schönes Zeichen deutsch-luxemburgischer Freundschaft und… mehr

Fritz-Bauer-Straße

Fritz Bauer widmete seine Arbeit der Strafverfolgung nationalsozialistischer Verbrechen und der Auseinandersetzung mit dem Holocaust. Es ist Bauer zu verdanken, dass Massenmördern wie Adolf Eichmann trotz aller Widerstände der Prozess gemacht werden konnte. Bauer war ein unermüdlicher und integrer Vorkämpfer für Menschenrechte und Demokratie. Als Jurist plädierte er zudem für ein fortschrittliches Sexualstrafrecht, das die Stellung von Frauen in der Gesellschaft wesentlich verbesserte und forderte als einer der ersten eine Streichung des Paragrafen 175 StGB, der als Nazi-Relikt… mehr

Unter https://www.trier-mitgestalten.de/node/11248 findet sich bereits eine ordentliche Begründung, der ich mich vollumfänglich anschließen möchte. Bauers Verdienste für die deutsche Demokratie, Rechtsgeschichte und vor allem die (strafrechtliche) Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen gegen alle Widerstände sind unbestreitbar.

Theaterstraße

Verbesserung zur suche in Trier

das Theater hat wohl sicher keine Leichen im Keller, die eine erneute Änderung provozieren

Gerty-Spies-Straße

*Leben*

Gerty Spies wurde am 13. Januar 1897 in eine alteingesessene jüdische Familie in Trier geboren und verbrachte an der Auguste-Viktoria-Schule ihre Schulzeit. Nach der Verplfichtung zur Zwangsarbeit in München, das ab 1929 ihre Wahlheimat war, wurde sie im Jahr 1942 durch die Nationalsozialisten in das KZ Theresienstadt deportiert. Ermutigt von der mit ihr inhaftierten Schriftstellerin Elsa Bernstein (1866–1949), begann sie, in Theresienstadt Gedichte zu schreiben, „um zu überleben“.

Nach ihrer Befreiung 1945 kehrte Spies nach München zurück, wo sie sich beim „… mehr

Synagogenstraße

Auch wenn das Eckgrundstück, auf dem die Synagoge steht, (noch) der Kaiserstraße zugeordnet ist, wird hier eine wiedererkennbare Lagebezeichnung verbunden mit dem Respekt für die größte Opfergruppe der politischen Entwicklungen, die unter Hindenburg ihren Anfang nahmen. Zugleich ist es ein klares Bekenntnis zu gelebter Vielfalt in unserer Stadt jetzt und in Zukunft.

Hinweise der Verwaltung:
In Trier- Mitte/Gartenfeld gibt es bereits die Straße" An der alten Synagoge", als Verbindung zwischen der Metzelstraße und der Zuckerbergstraße.

Peter Wilhelm Stein- Straße

Peter Wilhelm Stein (1795–1831), Mathematiker und Lehrer der ehemals vorhandene Obelisk in Olewig musste der Umgehungsstraße weichen.
In einer Straße in der ein Gymnasium ist sollte auch ein Mathematiker und Lehrer mit seinem Straßennamen dazu passen.

Tramstraße

Trier hatte mal eine Straßenbahn. Man könnte doch eine Straße demnach benennen ^^
Ähnliche Namen wären auch gut.

Bud-Spencer-Straße

Ein bekannte Person, bei der nicht zu erwarten ist, dass dort in ferner Zukunft Negatives aufgedeckt ist. Der Name wird auch bislang noch nirgendwo in Deutschland als Straßenname verwendet und könnte auch sicher überregional gut angenommen werden.

Theodor-Groppe-Straße

Theodor Groppe wurde 1882 in Trier geboren und verstarb hier 1973. Als "schwarzer General" war er den Nationalsozialisten ein Dorn im Auge, weil er sich als Soldat den christlichen Werten verpflichtet fühlte und danach auch im Dienst handelte. Leider ist dieser Sohn Triers noch nicht mit einer Straßenbenennung gewürdigt. Mit der Umbenennung der Hindenburgstraße in Theodor-Groppe-Straße bliebe die Straße nach einer historischen Persönlichkeit benannt, die aber, obwohl ebenfalls Soldat, dem Nationalsozialismus feindlich gegenüberstand. Besonders passend erscheint mir auch die geographische… mehr

Rosa-Luxemburg-Straße

Tapfere, relevante Aktivistin und Feministin, deren marxistische Prägung hervorragend zu Karl Marx passt. Außerdem ist die Anzahl weiblicher Personen in Straßennamen in Trier lächerlich gering und dies wäre, dem entsprechend, ein guter Beitrag zur Gleichstellung der Geschlechter.

Europastraße

Trier liegt mitten in Europa. Die Straße liegt mitten in Trier. Sie führt zur Europahalle. Prosperiert Europa, dann geht es uns in Trier auch gut. Trier ist Stadt mit Touristen aus der ganzen Welt, der Name 'Europa' ist in vielen Sprachen geläufig. Der Name 'Europastraße' ist quasi Programm, gleichzeitig dient der Orientierung innerhalb der Stadt als Straße zur Europahalle.

eropäischer Zusammenhalt

Ernst-Vent-Straße

Ernst Vent, der als „Vater des Trierer Fußballs“, ist bislang noch keine Straße gewidmet worden. Er brachte den Fußball nach Trier und gründete mit dem Trierer Fußball-Club 1905 den ersten Verein in Trier. Mit der Benennung nach Vent soll dem Sportpionier und seinem Erbe Rechnung getragen werden.

Andreas-Tont-Straße

AT war der Begründer des Trierer Karnevals. Er wohnte in der Fleischstraße.

Keine Änderung

Es wäre ein fatales Signal: Vergangenheit würde getilgt. Namen, die eine wichtige Rolle in der deutschen Geschichte spielen, könnten so aus einem auch kritischen Bewusstsein der Öffentlichkeit verschwinden.
Also: Benennt keine Straßen um, sondern macht die eventuellen Verfehlungen ihrer Namensgeber und Namensgeberinnen deutlich, klärt auf, schraubt – sofern nötig – an manche Straßenschilder eine kleine Tafel mit einer Erläuterung. Heinrich von Kleist, Erich Kästner oder Arthur Schopenhauer mögen sich auch einmal rassistisch, opportunistisch oder frauenfeindlich geäußert haben, wie… mehr

Hinweise der Verwaltung:
Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Umbenennung der Hindenburgstraße war in den vergangenen Jahren mehrmals Gegenstand der Beratung im Steuerungsausschuss und im Stadtrat. Der Trierer Stadtrat hat im Juli dieses Jahres mehrheitlich beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Wie in der Hauptsatzung der Stadt festgelegt, liegt das Vorschlagsrecht für einen neuen Namen beim Ortsbeirat Mitte/Gartenfeld, der hierfür diese Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Trier vorgeschlagen hat. Die Beschlusslage ist eindeutig, von daher steht eine Beibehaltung des bisherigen Namens nicht… mehr

Hindenburgstaße

Straßennahmen sind Geschichte- eine Umbenennung ist Geschichtsklitterung. Eine Umbenennung je nach dem gegenwärtigen Zeitgeist macht die vergangene Geschichte weder ungeschehen noch fördert sie, dass man sich mit den jeweiligen Akteuren sachlich und kritisch auseinandersetzt.
Bis auf Extremfälle halte ich daher solche Umbenennungen für falsch

Hinweise der Verwaltung:
Vielen Dank für Ihren Vorschlag. Die Umbenennung der Hindenburgstraße war in den vergangenen Jahren mehrmals Gegenstand der Beratung im Steuerungsausschuss und im Stadtrat. Der Trierer Stadtrat hat im Juli dieses Jahres mehrheitlich beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Die Beschlusslage ist eindeutig, von daher steht eine Beibehaltung des bisherigen Namens nicht zur Debatte.

Carl-Ludwig-Wagner-Straße

Der spätere Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Herr Dr. Carl-Ludwig Wagner hatte seine Wirkungsstätte als Oberbürgermeister von Trier in der Nähe dieser Straße.

Anne Frank Straße

Aufgrund der Nähe zur jüdischen Kultusgemeinde Trier/Synagoge eine naheliegende Namensgebung auch mit Blick auf den Steigbügelhalter der Nazis Hindeburg!

Dr. Heinz Kahn Straße

Dr. Heinz Kahn (*13.04.1922 in Hermeskeil - gestorben 09.02.2014 in Polch bei Koblenz) ist ein Holocausüberlebender, er gehört zu den Wiederbegründern der jüdischen Gemeinde Trier. Kahn hat viele Verdienste, so wurde er bei den Frankfurter Auschwitz-Prozessen als Zeuge gehört, weil er während seiner Zeit in Auschwitz Akten vor der Vernichtung bewahrt hat. Da die jetztige Hindenburgstraße zur Synagoge führt - würde die Umbenennung in Dr. Heinz Kahn Straße auch einen direkten räumlichen Bezug aufweisen. Er verlor seine Familie im Konzentrationslager Auschwitz, wo er als Pfleger, Häftlings­… mehr

Ilse Scheuer Straße

Ilse Scheuer geb Insel (*01.08.1894 in Metz - 15.03.1967 Ramat Gan, Israel)
Die Pazifistin und Kriegsgegnerin arbeitete als Theaterrezensentin für die sozialdemokratische Zeitung Volkswacht in Trier. Sie war erste Vorsitzende der Trierer Ortsgruppe der „Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit“ und bis zu ihrem vom NS-Regime erzwungenen Ausschluss 1933 Mitglied der Trierer SPD sowie Mitbegründerin der Trierer Arbeiterwohlfahrt (AWO). Sie war ein engagierte Frau der Trierer Zivilgesellschaft und setzte sich dabei für Frieden und Menschenrechte ein, bis die Nazis sie zur… mehr

Hannah-Arendt-Straße

Ich schlage die Umbenennung in "Hannah-Arendt-Straße" vor. Als jüdische Frau, Philosophin und Publizistin hat sie einen großen Beitrag für Freiheit und Demokratie geleistet. Als Pluralistin steht sie, im Gegensatz zu Hindenburg, für die Werte einer weltoffenen und demokratischen Gesellschaft. Ihr Widerstand gegen das NS-Regime bleibt unvergessen. 

Mutti-Krause-Allee

Es handelt sich um ein Trierer Original. Zudem war sie eine Kultgastwirtin.

Pater-Aloys-Hülskamp-Straße

Pater Aloys Hülskamp setzt sich vermehrt für Bedürftige und Kinder in Trier-West ein. Er hat immer ein offenes Ohr. Hält die schönsten Traureden, Grabreden und Taufen ab. Sein Terminplaner ist immer voll.
Die Straßenbenennung nach ihm, wäre doch eine schöne Würdigung.

Hinweise der Verwaltung:
Pater Aloys Hülskamp ist derzeit noch Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Trier (Euren) mit den Pfarreien St. Martinus (Trier-Zewen), St. Helena (Trier-Euren), St. Simeon (Trier-West). Nach den den Kriterien der Stadt Trier für die Benennung von Straßen sind Namen von Personen erst nach Ablauf von 2 Jahren nach deren Ableben zu verwenden. Der Vorschlag "Pater-Aloys-Hülskamp-Straße" kann deshalb nicht verwendet werden.

Hindenburgstraße

Es ist Geschichte. Es war die Zeit.

Hinweise der Verwaltung:
Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Umbenennung der Hindenburgstraße war in den vergangenen Jahren mehrmals Gegenstand der Beratung im Steuerungsausschuss und im Stadtrat. Der Trierer Stadtrat hat im Juli dieses Jahres mehrheitlich beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Die Beschlusslage ist eindeutig, von daher steht eine Beibehaltung des bisherigen Namens nicht zur Debatte.

Nicht-erforderlich

Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund, die Hindenburgstr. umzubenennen.

Hinweise der Verwaltung:
Vielen Dank für Ihren Vorschlag. Die Umbenennung der Hindenburgstraße war in den vergangenen Jahren mehrmals Gegenstand der Beratung im Steuerungsausschuss und im Stadtrat. Der Trierer Stadtrat hat im Juli dieses Jahres mehrheitlich beschlossen, die Hindenburgstraße umzubenennen. Die Mehrheit des Rates brachte mit diesem Votum zum Ausdruck, dass Paul von Hindenburg kein ehrendes Gedenken seitens der Stadt Trier mehr zuteilwerden soll. Begründet wird die unter anderem damit das Paul von Hindenburg am 30. Januar 1933 Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannte und kurz darauf die Notverordnungen… mehr

Willi-Hahn-Straße

Willi Hahn, geb. 07.02.1920 gest. 18.09.1995 in Trier, war ein Künstler/Bildhauer, der viele Werke in und um Trier hinterlassen hat; unter anderem Trier, Domkirche St. Petrus, Grabplatten von Bischof Bornewasser (1974) und Bischof Stein (1993)
Trier, Abteikirche St. Matthias, Kreuzgang, Kapitelsaal (1948–1953) und Pacellikreuz (1957)
Trier, Grabkapelle der seligen Blandine Merten, Bauplastik, 1990
Trier, Heuschreckbrunnen !!, Sandstein, 1977 und viele viele weitere, die hier nicht aufführbar sind, aber nachzulesen auf Wikipedia... es wäre eine wunderbare Geste, diesem… mehr

An der Synagoge

Die Straße beginnt an der heutigen Synagoge und führt in Richtung der früheren Synagoge