Fuß- und fahrradfreundliche Aulbrücke schaffen

Wie wichtig für Trier?

+0,95
Wertungen: 113

Beim Neubau der Aulbrücke sind die Bedürfnisse der umweltfreundlichen Verkehrsteilnehmer zumindest gleichberechtigt mit denen des Autoverkehrs zu berücksichtigen.

Konkret sollte:
- auf der Nordseite eine angemessene Fuß- und Fahrradverbindung zwischen Trier Süd und den Mattheiser Weihern neu geschaffen werden (am besten ähnlich wie der Weg vom Zentrum nach Olewig durch die Kleingartenanlage und dann kreuzungsfrei unter der ja auch zu erneuernden Arnulfstraße hindurch)
- auf der Südseite ebenso und versuchen, mit dem Kloster St. Matthias eine Einigung für eine direkte Fuß- / Fahrradverbindung Richtung Schamatdorf zu erzielen
- den eisenbahnparalellen Fuß- und Radweg kreuzungsfrei unter der Aulstraße hindurchlaufen lassen, aber auch beidseitig an die dortigen (neuen) Fuß- und Radwege anbinden.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Im Zuge der auszubauenden Aulstraße werden die Belange der Fußgänger und Radfahrer berücksichtigt.