Kostenlosen ÖPNV einführen

Wie wichtig für Trier?

+1,16
Wertungen: 135

In Berlin kann man vom Flughafen Tegel zweieinhalb Stunden durch die ganze Stadt für 2,80 € fahren. Dafür kommt man in Trier nicht vom Verteilerkreis bis zur Porta. Andere Städte schaffen es sogar kostenfrei für die Nutzer und kostenneutral für die Verwaltung:
https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-02/kostenloser-nahverkehr-oepnv-tall...

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Die Fahrpreise werden von der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) festgelegt.
Die Möglichkeit der Einflussnahme durch die Stadt Trier auf diese Entscheidungen ergibt sich nur über die Vertreter des Stadtrates in den jeweiligen Gremien. 
Der Vorschlag wird nach Abschluss der Onlinephase an die VRT weitergeleitet.

Kommentare

10 Kommentare lesen

Triers ÖPNV Preise sind verblüffend hoch für ein so kleines Einzugsgebiet. Es gibt auch keine Familientickets, die den Bus als Alternative zum Auto erscheinen lassen würden.

Das Modell Tallinn, beziehungsweise Estland (der ÖPNV ist bereits in fast allen estnischen Landkreisen kostenfrei) wäre mein Favorit.
Andere Lösung: Wie Wien das 365 € Ticket einführen.

Sehr gut! 1€ Tagesticket!

Solange Trier im VRT ist und auf die Preise keinen Einfluss hat, ist es nicht umsetzbar. Das Thema wurde erst dieses Jahr stundenlang im Straftat debattiert.

Der Ansatz ist doch gut, soll es der Stadtrat eben nochmal durchkauen; und nochmal und nochmal...irgendwann werden auch sie es begreifen.

@Jox: Der Stadtrat will lieber heute als morgen die Preise senken, Ihm sind aber durch die Mitgliedschaft im VRT derzeit die Hände gebunden. Deshalb: Trier raus aus dem VRT.

Wie in Wien - eine gute Idee.

Unbedingt notwendig, um die Stadt attraktiver zu machen! Dabei natürlich auch die Busfrequenzen erhöhen und für die Randgebiete Schnelllinien einführen, dann lässt man das Auto gerne zu Hause.

Es muss nicht kostenlos sein. 1€ für die Tageskarte, meinetwegen auch für die Fahrt. Ich fühle mich als Bürger bei dieser Diskussion auf den Arm genommen, wenn über die Klimakatastrophe diskutiert wird, aber zeitgleich der öffentliche Personenverkehr ständig im Angebot reduziert und die Preise erhöht werden.

Ich fühle mich auch nicht ernst genommen, wenn es um einen attraktiven Nahverkehr geht.
Das Argument, dass die Stadt nichts machen kann, weil sie im VRT drin sind, zählt nicht.
Dann sollen sie schauen, wie sie da raus kommen.
Höhenstadtteile werden ausgebaut, wo sollen denn die ganzen Autos hin.
Das geht nur mit einem atraktiven Nahverkehr.
Wo sind denn die Grünen? Das steht doch auf ihrer Agenda!