Strom sparen, Lichtverschmutzung minimieren

Wie wichtig für Trier?

+0,77
Wertungen: 127

Es könnte geprüft werden, welche Straßenlaternen
1. nicht notwendigerweise die ganze Nacht leuchten müssen.
2. über einen Bewegungsmelder gesteuert werden können.

Die Stromersparnis könnte den Haushalt und die Umwelt (Lichtverschmutzung- Insektensterben) schonen. Möglicherweise hätte zudem auch noch die nächste Generation die Chance den Sternenhimmel zu sehen.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Die Zuständigkeit für die Beleuchtung wurde auf die Stadtwerke Trier übertragen. Der Vorschlag wird nach Abschluss der Onlinephase an die Stadtwerke Trier weitergeleitet.

Verwaltung empfiehlt:  Stadt nicht unmittelbar zuständig

Kommentare

3 Kommentare lesen

Ist bereits geschehen. Und diese Prüfungen werden regelmäßig wiederholt.
Auch ist Trier sehr weit, was die Umstellung auf LED angeht.

Ja gute Idee. Passiert nach und nach. Melden wir der "Stadtwerke Trier" doch konkrete Orte für mehr Lichthygiene zur weiteren Optimierung. Und: bitte die Fortschritte in der Werbesatzung zum Ansporn nehmen, Auswüchse privater Lichtverschmutzung (Gewerbe....) einzudämmen. Tankstellen zum Beispiel oder anderes, wo es nicht (nur) um Schaufenster geht.

Wie in meinen Vorschlag zu lesen, sollten wichtige Punkte überprüft werden in denen nach Umstellung auf LED-Beleuchtung bestimmte Bereiche im Umkreis von Schulen unter anderem nicht mehr ausreichend für die Sicherheit beleuchtet sind. Die Leuchtkraft der alten Lampen hatte dies früher ermöglicht. Vielleicht sollten an diesen Punkten etwas stärkere LED-Lampen eingesetzt und höhere Masten aufgestellt werden.