Radweg von Trier Gartenfeld zum Bahnhof über die Fabrikstr. erweitern

Wie wichtig für Trier?

+0,90
Wertungen: 130

Es gibt einen kleinen Weg hinter dem Parkhaus des Kauflandes (Fabrikstr.). Leider endet er dann sofort. Man könnte ihn öffnen, so dass er auf dem Parkplatz der SWT weiterführt. Da ist genug Platz. Der Aufgang zur Brücke müsste dann über den Parkplatz gehen.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Der Durchbindung eines Weges zwischen der Fabrikstraße und der Gartenfeldbrücke stehen private Grundstücke mit Gebäudebestand entgegen. Der Aufgang zur Brücke wäre nur mit sehr hohem Aufwand realisierbar. Die durch die Maßnahme eingesparte Wegstrecke würde 250 m betragen.

Verwaltung empfiehlt:  ablehnen

Kommentare

3 Kommentare lesen

Super Idee. Wenn genug Platz ist, sollte man eine Rampe bauen, die auch von Rollis und Radlern benutzt werden könnte. Damit wäre ein Teil des Gartenfeldes an den Bahnhof angebunden.

Auf dem aktuellen Trierer Stadtplan scheint es kein geradliniges Durchkommen bis zum Gartenfeld zu geben. Selbst wenn die Stadtwerke diesen Bereich in Zukunft aufgeben, bleibt der Bereich des Gartenfeldes Privatbesitz, so dass die Stadt hier nicht einfach etwas anordnen kann.

Die Idee ist gut - auch wenn an der Brücke Privatbesitz ist.
Vielleicht lässt sich ja eine gemeinsame Lösung finden. Das Gefälle der Rampe wird allerdings relativ stark sein.

Generell werden Zuwege nur mit der DB zusammen funktionieren. Vielleicht sogar Radwege neben dem Gleisbett!?!? Solche kreativen Lösungen brauchen aber nicht nur technischen Gestaltungswillen, sondern juristisch entspannteres Vorgehen. Vielleicht gibt es ebenerdige Lösungen vom Güterstraßentörchen aus, über die Gleise, mit kleiner Ampel an den Gleisen ?