Radabstellanlagen an Bushaltestellen anlegen

Wie wichtig für Trier?

+0,96
Wertungen: 138

Zur Verbesserung der Umsteigemöglichkeit von Rad zu Bus sollten alle Bushaltestellen im Stadtgebiet beidseitig mit sicheren Radstellablagen ausgestattet werden.

(teilweise) umgesetzt
Umsetzung: 

Bei den zuletzt ausgebauten Bushaltestellen „Schellenmauer", „Nikolaus-Koch-Platz“ und „Mutterhaus Ehrang“ wurden Fahrradbügel aufgestellt.
Zukünftig werden bei allen Bushaltestellen, an denen es von den Platzverhältnissen möglich ist, Fahrradbügel berücksichtigt. Die Umsetzung erfolgt kontinuierlich.
Dies betrifft auch die in der Planung befindlichen Bushaltestellen „Weberbach“ und „Konstantin Basilika“.

Ergebnis Rat: 

Der Stadtrat unterstützt diesen Vorschlag und beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob und wo Radabstellanlagen an den Bushaltestellen sinnvoll sind.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Der Vorschlag wird geprüft.

Verwaltung empfiehlt:  prüfen

Kommentare

2 Kommentare lesen

Bei allen mit Sicherheit nicht möglich, aber da wo technisch machbar, unterstützenswert.

Sinnvoll, um Attraktivität von beiden, Rad & Busverkehr, zu erhöhen