Mehr sozialen und bezahlbarer Wohnraum schaffen

Wie wichtig für Trier?

+1,01
Wertungen: 150

Es müssen mehr Sozialwohnungen geschaffen werden. Die Stadt sollte mehr Grundstücke selber bebauen und günstig an wirklich Bedürftige, Familien und Leute mit Haustieren vermieten.

Wir haben genug überteuerte Eigentumswohnungen in Trier, die sich niemand leisten kann, der nicht in Luxemburg arbeitet.

wird künftig umgesetzt
Umsetzung: 

Hierzu keine anderslautende Einlassung möglich. Seinerzeitige Stellungnahme inhaltlich zutreffend.

Ergebnis Rat: 

Der Stadtrat unterstützt die Umsetzung dieses Vorschlages entsprechend der im Verwaltungshinweis vorgeschlagenen Vorgehensweise. Der Stadtrat wird dem Thema sozialer und bezahlbarer Wohnraum in der politischen Debatte zukünftig noch mehr Raum einräumen. Dabei soll auch die Erhöhung des bereits beschlossenen Anteils des geförderten Wohnraums von 25% auf 35% diskutiert werden.

Verwaltungshinweis für den Rat: 

Zunächst ist anzumerken, dass die verbilligte Vergabe von Grundstücken mit Blick auf die kommunalaufsichtlichen Bedingungen grundsätzlich nicht möglich ist.
Aufgrund eines Stadtratsbeschlusses, ist eine Umsetzung eines Anteiles von mindestens 25 % im geförderten Wohnungsbau (im Geschosswohnungsbau) beschlossen und leistet somit bereits einen Anteil an der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Die meisten Wohnungen in Deutschland werden nicht von Wohnungsunternehmen, sondern von privater Seite vermietet. In Rheinland-Pfalz stehen Privatpersonen und WEG-Gemeinschaften für 91,9 % des Wohnungsbestandes und bilden daher die zentrale Säule des Wohnungsmarktes. Die Stadt unterstützt aktiv die Landesregierung bei der Bewerbung der Wohnraumförderprogramme durch Fachberatung in der Verwaltung sowie durch die Teilnahme an Messen und Fachveranstaltungen. Aktuell baut die Stadt Trier selbst zwei Objekte mit Mitteln des sozialen Wohnungsbaus neben dem Hofgut Mariahof mit 31 Wohneinheiten sowie im Neubaugebiet BU 14 mit 43 Wohneinheiten. Darüber hinaus werden ca. 700 städtische Bestandswohnungen mit Fördermitteln grundsaniert. Die Vergabe der städtischen Wohnungen erfolgt ausschließlich an Bewerber mit Wohnberechtigungsscheinen bzw. nach sozialen Kriterien.

Verwaltung empfiehlt:  bereits geplant