Jugendliche stärker beteiligen

(gut) Die Stadt Trier hat eine Zusage zur Förderung der kommunalen Jugendstrategie „JES! Eigenständige Jugendpolitik mit Pep vor Ort“ des rheinland-pfälzischen Familienministeriums bis 2019 erhalten. Eigenständige Jugendpolitik will junge Menschen viel stärker als bislang in den Mittelpunkt von Politik und Gesellschaft stellen; das heißt auch, deren Mitbestimmungsmöglichkeiten weiter zu stärken. Mit der eigenständigen Jugendpolitik sollen die jungen Menschen vor allem mit ihren Potenzialen und ihrer Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft gesehen, anerkannt und wertgeschätzt werden.
Beim Vernetzungstreffen kamen 23 unterschiedliche Akteure der Jugendarbeit zusammen, um gemeinsam zu betrachten, wie bisher in den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen die Beteiligung von jungen Menschen organisiert wird und wie künftig gemeinsam die Kinder- und Jugendhilfelandschaft im Sinne einer jugendgerechten Kommune in Trier weiterentwickelt werden kann. Die Leitziele sollen in einem Beteiligungsverfahren von jungen Menschen in einer großen Jugendkonferenz organisiert und umgesetzt werden. Weitere Informationen per Mail an: graiswin.kattoor@trier.de.