Bürgerhaushalt: Themen Grünflächen und Verkehr dominieren

(jop) Dank einer starken Bürgerbeteiligung auf www.trier-mitgestalten.de stehen jetzt die 30 Vorschläge fest, die vom Steuerungsausschuss in den Beratungen für den Haushalt 2022/23 besprochen werden. Der Vorschlag „Langfristig mehr Grün, mehr Bäume schaffen“ wurde mit 228 Bewertungen und einem Durchschnitt von 1,53 am besten bewertet. Neben dem Thema Grünflächen dominierte das Thema Verkehr, insbesondere der Radverkehr. Hier wurde neben der Erneuerung der Fahrradwege auch mehrfach ein verbessertes und sichereres Radverkehrskonzept gefordert. Auch der öffentliche Nahverkehr schaffte es mit vier Vorschlägen in die Top 30.

Teilweise waren die Vorschläge sehr konkret, wie die Ideen „Viehmarkt begrünen“ oder „Paulinstraße: Busspur für Fahrräder öffnen“. Am schlechtesten schnitt der Vorschlag „Videowall im Moselstadion erneuern“ ab. Er erhielt 199 Bewertungen und wurde mit einem Durchschnitt von -1,35 bewertet.

Knapp 1100 Personen waren im Beteiligungszeitraum von Anfang September bis Mitte Oktober aktiv und haben eigene Vorschläge, Kommentare oder Bewertungen abgegeben. Unter allen Aktiven gab es rund 270 Personen, die sich erstmals auf der Plattform beteiligten. Insgesamt gingen 360 Vorschläge für den Haushalt 2022/2023 online ein – das entspricht knapp einer Verdoppelung gegenüber den 187 Vorschlägen beim Bürgerhaushalt 2019/20.

Zu den Vorschlägen wurden über 1000 Kommentare abgegeben. Auch die Zahl der Kommentare hat sich gegenüber dem letzten Bürgerhaushalt mehr als verdoppelt. Nachdem ein Großteil der doppelten Vorschläge zusammengeführt und weitere 60 Vorschläge in das Anregungsportal auf www.trier-mitgestalten.de übertragen wurden, konnten die Bürgerinnen und Bürger insgesamt 284 haushaltsrelevante Vorschläge auf einer Skala von -2 (sehr unwichtig) bis +2 (sehr wichtig) bewerten. Es wurden 55.706 Bewertungen abgegeben, 2018 waren es 23.437 Bewertungen. Damit erreichte der diesjährige Bürgerhaushalt das zweitstärkste Ergebnisse seit seinem Bestehen.

Toni Loosen-Bach, im Rathaus zuständig für die Bürgerbeteiligung, zeigt sich zufrieden: „Ich freue mich wirklich sehr über diese starke Beteiligung. Der Bürgerhaushalt stößt auch bei der achten Auflage immer noch auf sehr großes Interesse. Das zeigen nicht zuletzt die über 55.000 Bewertungen, mit denen die Bürgerinnen und Bürger beurteilen, wie relevant sie die Vorschläge finden. Es ist wichtig zu zeigen, dass wirklich alle Triererinnen und Trierer ihre Stadt mitgestalten können.“

Die Maßnahmen des Bürgerhaushaltes werden bei den Etatberatungen im Steuerungsausschuss am 17. und 18. November im Einzelfall beraten. Die abschließende Entscheidung über die Berücksichtigung der Vorschläge erfolgt dann durch den Stadtrat in der Sitzung am 15. Dezember. Die Ergebnisse der Beratungen werden unmittelbar nach der Entscheidung des Stadtrates im Dezember auf der Plattform www.trier-mitgestalten.de veröffentlicht.