Befragung für den Mietspiegel 2021 beginnt

(pe) Mieter von rund 7.000 zufällig ausgewählten Wohnungen erhalten in den nächsten Wochen Post: Ein ausführlicher Fragebogen fragt nach Größe, Alter, Ausstattung, energetischer Qualität und Mietpreis von Mietwohnungen in Trier. Diese Angaben bilden die Basis für den neu zu erstellenden Mietspiegel. Alle vier Jahre müssen die Daten komplett neu erhoben und ausgewertet werden, damit der Mietspiegel weiterhin als qualifiziert im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches gelten kann. Er gibt Auskunft über ortsübliche Mieten des frei finanzierten Wohnungsbaus und trägt damit auch dazu bei, Vermieter vor unwirtschaftlich niedrigen und Mieter vor ungerechtfertigt hohen Mieten zu schützen. Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Bürgermeisterin Elvira Garbes rufen zu einer zu einer regen Teilnahme an der Umfrage auf.
Die befragten Haushalte sind per Zufallsverfahren ausgewählt. Die Teilnahme ist freiwillig; sie läuft voraussichtlich bis Ende September. Trotzdem ist es wichtig, dass möglichst viele Triererinnen und Trierer an der schriftlichen Befragung, die auch online zur Verfügung steht, mitwirken. Nur dadurch kann eine repräsentative und fundierte Datengrundlage für den neuen Mietspiegel gewonnen werden. Die Antworten werden vollständig anonymisiert vom Bochumer Forschungsinstitut InWIS statistisch ausgewertet. Der beratend tätige Arbeitskreis Mietspiegel wird in den Erstellungsprozess regelmäßig eingebunden, um das InWIS-Institut bei der Auswertung in einem transparenten Verfahren zu begleiten und zu unterstützen. Fragen zum Fragebogen können angeschriebene Eigentümer an das InWIS-Institut per E-Mail (mietspiegel.trier@inwis.de) sowie unter der kostenlosen Telefon-Hotline (0800/5700200) stellen.