Noch Plätze frei für die Baustellentour am 10. November

(gut) Ein Baudezernent und seine Amtschefs als Reiseleiter: Das können Triererinnen und Trierer am Samstag, 10. November, bei der „Tut-sich-was-Tour“ erleben. Möglicherweise bleibt es nicht bei einer einmaligen Fahrt.

Ausgehend vom Rathaus am Augustinerhof (9.30 Uhr) werden interessierte Bürgerinnen und Bürger mit maximal vier Bussen der Stadtwerke zu drei Standorten gefahren und bekommen dort Erklärungen rund um die Projekte aus erster Hand. Eine Station ist Trier-West, wo Stadt, Land und Bund im Programm Stadtumbau Trier-West schon Millionen Euro in Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen investiert haben und noch investieren werden. Zu Fuß werden vor Ort Projekte wie der Umbau des Römerbrückenkopfes, der Neubau einer Erschließungsstraße und die Sanierungen im Gneisenaubering vorgestellt.

Die Busse fahren zudem das Moselufer auf Höhe von Zurlauben an. Dort geht es um den jüngst mit Hilfe des Landes sanierten Deich und die neue Ufergestaltung, ein Projekt, mit dem der Hochwasserschutz weiter nördlich verbessert und das Ufer besser erlebbar wird sowie das private Bauprojekt auf dem ehemaligen Castel Feuvrier-Gelände, auf dem zahlreiche Kräne von großen Baumaßnahmen künden. Gegen 12.45 Uhr treffen die vier Busse dann im Energie- und Technikpark (ETP) am Grüneberg ein. Dort bauen die Stadtwerke Trier (SWT) auf dem ehemaligen Gelände der Papierfabrik Ehm auf rund 43.000 Quadratmetern einen gemeinsamen Betriebshof für SWT und städtische Ämter. Bis Ende 2022 sollen dort rund 400 Mitarbeiter in modernen Werkstätten und Verwaltungsgebäuden arbeiten. Vor Ort gibt es für die Mitfahrerinnen und Mitfahrer der „Tut-sich-was-Tour“ einen Imbiss und eine Führung übers Betriebsgelände. Gegen 14 Uhr fahren die Busse zurück zum Rathaus.

Die „Tut-sich-was-Tour“ 2018 ist für Baudezernent Andreas Ludwig eine Art Pilotprojekt, um zu testen, auf welche Resonanz ein solches Format der Bürgerinformation heute stößt. Ähnliche Rundfahrten für Triererinnen und Trierer hatte es schon in den 90er-Jahren gegeben. Auf Anregung der CDU-Fraktion hatte der Stadtrat im Mai die Verwaltung gebeten, die Wiedereinführung dieser damals „Rollende Bürgerversammlung“ genannten Touren zu prüfen.

Und so können Sie mitmachen:

Anmeldung per E-Mail an tutsichwas@trier.de oder per Telefon unter der kostenfreien Behördennummer 115. Geben Sie dabei bitte an, mit wie vielen Teilnehmern Sie mitfahren wollen. Alle Teilnehmer bitte mit Vor- und Nachnamen benennen. Auch eine Kontaktmöglichkeit sollte angegeben werden. Melden Sie bitte auch, wenn Sie Assistenzbedarf haben. Anmeldeschluss ist der 31. Oktober. Es stehen rund 200 Plätze in den Bussen zur Verfügung, die nach Eingang der Anmeldungen vergeben werden.

Für die Tour bitten wir um Beachtung: Es handelt sich teils um eine Freiluft-Veranstaltung, die auch bei schlechtem Wetter stattfindet. Deshalb empfehlen sich wetterangepasste Kleidung und feste Schuhe. Zusätzlich zum Busverkehr sind an den Stationen Fußwege von jeweils etwa einer Dreiviertelstunde eingeplant.