Die Fairtrade-Stadt Trier entwickelt mit Ihnen und allen Interessierten bis Herbst 2018 Maßnahmen für eine faire und nachhaltige Stadt. Die bisherigen Vorschläge können Sie bis zum 10. Juli kommentieren, ergänzen und ab August bewerten. Ihre Anregungen fließen in die weiteren Beratungen ein.

Neue Maßnahme eingeben & registrieren in einem Schritt

Erstmals registrieren oder...
Geben Sie sich einen Nutzernamen. Dieser steht öffentlich sichtbar bei Ihren Beiträgen.
Alle E-Mails der Internetseite werden an diese Adresse geschickt. Die E-Mail-Adresse ist nicht öffentlich sichtbar.
Wohn/Dienst-Adresse
Adresse
Amt
Bitte unbedingt leer lassen!
Info-Brief wählen
...einloggen
Sie können sich mit Ihrem Benutzernamen oder Ihrer E-Mail-Adresse anmelden.
Beachten Sie beim Passwort die Groß- und Kleinschreibung.
Bitte unbedingt leer lassen!

Vertikale Reiter

Maßnahme wählen, bis 10.7. kommentieren

|1| E-Bike
|1| Partnerschaft in den Globalen Süden
|0| Bau einer Aquaponik Anlage
|1| Wir Angestellte der Stadtverwaltung trinken fair gehandelten Kaffee
|0| Ziel 8: Wirtschaftswachstum revidieren
|0| Umweltdedektive für die Stadt.
|0| Anlaufstelle zum fairen, ökologischen und regionalen Handel einrichten
|0| Best-Practice, Ansprechpartner und Schulungsangebote zu öko-fairer Beschaffung veröffentlichen
|0| Leitfäden und Hilfestellungen für repräsentative Veranstaltungen bereitstellen
|0| "Green Office" einrichten
|0| Orientierungskriterien für öko-soziale Beschaffung erarbeiten
|0| Selbstverpflichtung zur bevorzugten Verwendung regional erzeugter Produkte verabschieden
|0| Strategien zur Reduktion des Papierverbrauchs in der kommunalen Familie erarbeiten
|1| Recyclingpapier nutzen
|0| Öko-soziale Beschaffung in mindestens einer Landesbehörde umsetzen
|0| Verausgabung des Schulbudgets an fair-ökologische Vorgaben knüpfen
|0| Institutionsübergreifende AG öko-soziale Beschaffung stärken
|0| Zuschusssystems etablieren für Institutionen, die ihren Einkauf fair-ökologisch umstellen
|0| Infoveranstaltung für kleine Unternehmen und Betriebe, um ihre Beschaffung und ihren Einkauf gemeinsam fair-ökologisch zu organisieren
|0| Aspekte der Nachhaltigkeit in vergaberechtliche Dienstanweisung integrieren
|0| Fortbildungen zu Themen der Nachhaltigkeit für die Ehren- und Hauptamtlichen der evangelischen und katholischen Kirche
|0| Fortbildungen zu Themen der Nachhaltigkeit für die Mitarbeiter der Jugendeinrichtungen und Ausrichter von Jugendfreizeiten
|0| Fortbildungen zu Themen der Nachhaltigkeit für die Mitarbeiter des Forstamts Trier
|0| Fortbildungsmaßnahmen zum öko-sozialen EInkauf und nachhaltigem Handeln für Institutionen
|0| Stichwort: Azubi-Energiescouts
|0| Ernährungsrat etablieren
|0| Öko-faire Angebote sichtbar machen
|0| Ladenfläche für regionale Anbieter bereitstellen
|0| Kleinen, regionalen Erzeugern den Marktzugang und die öffentliche Präsentation erleichtern
|0| Faire Produkte bei einer Veranstaltung präsentieren

Trierer Aktionsplan Entwicklungspolitik

Für eine faire & nachhaltige Stadt Trier

UN-Logo für Nachhaltige Entwicklung Trier unterstützt die UN-Ziele für eine nachhaltigen Entwicklung
 

...

Kommunale Entwicklungspolitik mitgestalten

Die Fairtrade-Stadt Trier möchte gemeinsam mit Trierer Organisationen, Institutionen und allen Interessierten Ziele und Maßnahmen für eine faire und nachhaltige Stadt Trier entwickeln. Gebündelt in einem Aktionsplan, sollen sie die Grundlage bilden, unserer internationalen Verantwortung in einer globalisierten Welt gerecht zu werden.

Termine Entwicklungspolitik

07.09.18 | Abschließendes Treffen der Arbeitsgruppen "Trierer Aktionsplan Entwicklungspolitik"

14:30 - 17:00 Uhr Sitzung Arbeitsgruppe
AG-Treffen im Foyer des Theaters Trier Am Augustinerhof 3 54290 Trier

Dokumente Entwicklungspolitik

Dokumentation 13.10.17 | : UN Guidelines for use of Sustainable Development Goals (SDG) logo

UN-Agenda 2030 (Auszug)

Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Diese Agenda ist ein Aktionsplan für die Menschen, den Planeten und den Wohlstand. Sie will außerdem den universellen Frieden in größerer Freiheit festigen. Wir sind uns dessen bewusst, dass die Beseitigung der Armut in allen ihren Formen und Dimensionen, einschließlich der extremen Armut, die größte globale Herausforderung und eine unabdingbare Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung ist.

Alle Länder und alle Interessenträger werden diesen Plan in kooperativer Partnerschaft umsetzen. Wir sind entschlossen, die Menschheit von der Tyrannei der Armut und der Not zu befreien und unseren Planeten zu heilen und zu schützen. Wir sind entschlossen, die kühnen und transformativen Schritte zu unternehmen, die dringend notwendig sind, um die Welt auf den Pfad der Nachhaltigkeit und der Widerstandsfähigkeit zu bringen. Wir versprechen, auf dieser gemeinsamen Reise, die wir heute antreten, niemanden zurückzulassen […]“ http://www.un.org/depts/german/gv-70/a70-l1.pdf

Was kann ich hier machen? (anklicken)

Geben Sie hier ganzjährig Anregungen ein. Oder gestalten Sie Trier in befristeten Dialogen mit.