Anregungen lesen

Gehe zu: Karte | anregen
Es werden 11 bis 20 von 1317 Anregungen gezeigt, auf die der Filter zutrifft.

12.01.20 | 21.01.20 Weihnachtsabfall im Tarforster Bach

Weihnachtsabfall im Tarforster Bach

(teilweise) umgesetzt
Geolocation

Irgendein Idiot hat seinen Weihnachtsabfall in einen Bach in Tarforst gekippt. Bitte um Beseitigung, da der Müll derart durchweicht ist, dass ich ihn alleine nicht heben konnte. Anfahrt Ecke Andreasstraße, Kaseler Weg, Am alten Garten.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis, der Müll wurde zwischenzeitlich von Mitarbeitern des Stadtreinigungsamtes beseitigt.

12.01.20 | 21.01.20 Abfall am Tarforster Serpentinenweg

Abfall am Tarforster Serpentinenweg

(teilweise) umgesetzt
Geolocation

Bitte um Beseitigung einer wilden Abfallhalde bestehend aus alten Bettdecken am Tarforster Serpentinenweg. Anfahrt vom Kaselerweg, gegenüber Friedhof Filsch den Berg hinauf. Direkt an der nächsten Abzweigung rechts oberhalb der Schiefermauer.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis, der Müll wurde zwischenzeitlich von einer Kolonne des Stadtreinigungsamtes beseitigt.
Mit Ihren Hinweisen helfen Sie dem Stadtreinigungsamt und StadtGrün (Grünflächenamt), solche illegalen Müllablagerungen zeitnah zu beseitigen.

07.01.20 | 16.01.20 Parken auf dem Porta Nigra Platz

Parken auf dem Porta Nigra Platz

wird berücksichtigt
Geolocation

in diesem Beispiel sind es "nur" drei Fahrzeuge, normalerweise ist alles mit Autos zugestellt und durch die Anfahrten/Falschparksuchverkehr werden Fußgänger und Radfahrer gefährdet.

Vor ein paar Wochen wurde die Terrasse des Cafés (Ex-Christophel) an der Ecke Porta Nigra Platz und Simeonstraße abgebaut. Nun ist festzustellen, dass sich dieser Platz als kostenloser Parkplatz in Sichtweite des Weltkulturerbes Porta Nigra zu etablieren scheint.
Daher frage ich:
Ist diese Fläche (s. Foto) öffentlich oder (wie ich annehme) in privatem Besitz?
Was gedenkt die Stadt zu unternehmen, um dieser Verschandelung entgegenzuwirken?
Nicht zu vergessen, bei der Straße Porta Nigra Platz handelt es sich soweit ich weiß um keine für den KfZ-Verkehr freigegebene Straße, sondern um einen Fuß- und Radweg.

Hinweise der Verwaltung: 

Wir danken Ihnen vielmals für den Hinweis. Bei der von Ihnen mitgeteilten Fläche handelt es sich um eine öffentliche Fläche, auf welcher das Parken nicht gestattet ist. Der Verkehrsüberwachungsdienst des Ordnungsamtes wird entsprechende Kontrollen durchführen.

05.01.20 | 08.01.20 Busspuren für Elektroautos freigeben

Busspuren für Elektroautos freigeben

in Bearbeitung

Um die Elektromobilität zu fördern, könnte man die Busspuren für E-Autos freigeben.
Die Freigabe für Radfahrer wurde bereits in einem anderen Beitrag gefordert.
Beides würde zu einer Verringerung der Schadstoffbelastung in der Stadt beitragen, sobald die Leute merken, dass man auf diese Weise schneller vorankommt.

02.01.20 | 07.01.20 Verteilung von nicht adressierter Werbung nur in Briefkästen mit ausdrücklichem Hinweis "Werbung erwünscht

Verteilung von nicht adressierter Werbung nur in Briefkästen mit ausdrücklichem Hinweis "Werbung erwünscht

abgelehnt

Obwohl die absolute Mehrheit der Bevölkerung (83%) Werbeprospekte im Briefkasten ablehnt, werden in Deutschland jährlich ca. „1,2 Milliarden Kilogramm“ davon verteilt. Das ist eine unglaubliche Verschwendung von Ressourcen und Energie, eine Belastung für die Entsorgungssysteme und die Umwelt und eine große Belästigung für Bürger und Bürgerinnen.

Deshalb rege ich an, das System nach Amsterdamer Vorbild zu ändern, so dass nicht adressierte Werbung nur in Briefkästen mit „Ich möchte Werbung“-Aufkleber eingeworfen werden darf.

Vorbild Amsterdam: In der niederländischen Hauptstadt erhält man nicht adressierte Werbepost nur noch, wenn man einen “Ja”-Aufkleber am Briefkasten anbringt. Kein Aufkleber = kein Einwurf von Werbung erlaubt. Missachtung wird mit 500 Euro Ordnungsgeld bestraft. Jährlich werden dadurch ca. 700 Müllwägen und 6 Millionen Kilogramm Papier eingespart. Viele weitere niederländische Städte folgen jetzt diesem Vorbilf. Es wird Zeit, dass auch deutsche Gemeinden hier tätig werden und etwas gegen die sinnlose Verschwendung von Ressourcen und Energie und die Belastung der Umwelt tun.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren interessanten Hinweis. Die Stadt Trier kann hier nicht regelnd eingreifen. Die Regulierung des Postwesens ist eine hoheitliche Aufgabe des Bundes und ist im Postgesetz geregelt. Die Übernahme des Amsterdamer Modells kann nicht vom Stadtrat beschlossen werden. Hier ist die Bundespolitik gefordert.

02.01.20 | 08.01.20 regelmäßig Fahradschrott einsammeln

regelmäßig Fahradschrott einsammeln

wird berücksichtigt

An vielen öffentlichen Fahrradabstellplätzen in Trier gammeln und rosten alte, unbrauchbare Fahrräder herum. Es ist für den ein oder anderen vielleicht auch eine einfache Art, sein altes Fahrrad zu entsorgen? Dies ist kein schönes Bild und zudem nehmen diese "Schrotträder" anderen Fahrradfahrern einen Abstellplatz für ihr Fahrrad weg. Daher die Anregung: Offensichtlich länger nicht mehr bewegte, nicht mehr brauchbare Fahrräder sollten regelmäßig eingesammelt, für eine angemessene Zeit (im Fundbüro) aufbewahrt und danach ordnungsgemäß entsorgt werden.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die Beseitigung von herrenlosen Fahrrädern ist nur möglich, wenn es sich um verkehrsuntüchtige Fahrräder, also sogenannte „Schrottfahrräder“, handelt. Diese Räder werden mit einer Banderole gekennzeichnet, die die Eigentümer zur Beseitigung innerhalb von vier Wochen auffordert.
Kommen die Eigentümer dieser Aufforderung nicht nach, werden diese Fahrräder nach Ablauf der Frist von Amts wegen entfernt.
Konkrete Hinweise auf herrenlosen Fahrräder können an den kommunalen Vollzugsdienst des Ordnungsamtes gerichtet werden.

30.12.19 | 20.01.20 Gestaltung Römerbrückenkopf

Gestaltung Römerbrückenkopf

in Bearbeitung
Geolocation

Seit vielen Monaten ist eine Umgestaltung der Römerbrücke eines der großen Themen unserer Stadt. Es ist ein sehr wichtiges repräsentatives Projekt für unsere seit der Antike bestehenden Stadt. Bei dieser Tatsache möchte ich mich nicht bei diesem Projekt unbeteiligt lassen und erläutere hiermit meinen Vorschlag zur Umgestaltung.

Aufgrund der Verbindung zur Antike, schlage ich vor der Römerbrücke einen klassizistischen Flair zu verleihen. Dieser Stil basiert auf den Künsten der Antike und ist daher der passenste für die älteste Brücke Deutschlands.
Links, am Bückenkopf zur Stadtinnenseite, sind noch mehrere Stücke eines klassizistischen Geländers erhalten. Dieses könnte unsere Stadt als Vorbild nehmen und es auf das gesamten Römerbrückengeländer ausdehnen.
Auch der westliche Römerbrückenkopf kann sich dieser Gestaltung anfügen. Rechts nach Trier West kommend befindet sich bereits ein (neo-)klassizistisches Gebäude, dem sich das alte Gasthaus "Reiters Garten" passend anfügen würde, welches einst an der Stelle der heute geschlossenen Sparkasse stand. Ein Wiederaufbau dieses (neo-)klassizistischen Gebäudes würde sich also perfekt in das Ambiente der Römerbrücke einfügen. Zudem würde eine Wiederherstellung dieses Gasthauses ein glanzvolles Stück der Baukunst in Trier wiederbeleben , welches wir tragischer Weise einst verloren haben.

Diese Umgestaltung würde nicht nur Römerbrücke mitsamt seinem westlichen Kopf aufwerten, sonder wäre zudem eine wunderschön anzusehende Anbindung an unsere stolze antike Geschichte unserer Stadt Trier.

Zum Schluss ist zu sagen, dass es mich sehr freuen würde wenn eine Diskussion zu meinem Vorschlag im Stadtrat stattfinden würde. Es geht hierbei schießlich um das Antlitz unserer kostbaren Stadt und seiner historisch unersetzbaren Brücke.

Mit Dank und freundlichen Grüßen,
ein stolzer Bürger dieser Stadt

23.12.19 | 09.01.20 Stand des Gebäudes "Hotel Vinum"

Stand des Gebäudes "Hotel Vinum"

abgelehnt

Vor ca. 1,5 Monaten wurde mir auf ein anregen hin geantwortet, dass das Hotel Vinum nicht unter Denkmalschutz stehe.
Es ist mir ebenfalls mitgeteilt worden, dass man eine Unter-Denkmalschutz-Stellung prüfen wird.
Wie weit ist man in dieser Prüfung heute?
Wurde ein Antrag beim Land überhaupt schon gestellt?
Schließlich handelt es sich bei diesem neuklassizistischen Gäude um ein Stadtbild, Platzbild und Straßenbildprägendes Gebäude. Zudem ist es eines der letzten Beiden Gebäude der Vorkriegszeit am Banhofsplatz.
Bei solch einem einducksvollem Gebäude (im Gegensatz zum Stahlbetonklotz auf gegenüberliegender Seite) darf die Stadt keine Zeit zum Schutz des Gebäudes verlieren.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank, dass Sie noch einmal nachgefragt habe. Wir haben den Sachverhalt noch einmal geprüft. Das Gebäude Bahnhofsplatz 7 ("Hotel Vinum")war in einer vorläufigen Denkmalliste, die das damalige Landesamt für Denkmalpflege 2003 aufgestellt hatte, aufgenommen. Diese in Teilen vorläufige Denkmalliste wurde in der Folgezeit überarbeitet. In einer aktualisierten Denkmalliste von 2007 wurde vermerkt, dass das das Gebäude Bahnhofsplatz 7 entfällt. Seither wird das Gebäude nicht mehr in der Denkmalliste geführt. Die Stadtverwaltung Trier sieht damit die Frage als entschieden an und beabsichtigt nicht, eine erneute Überprüfung der Denkmaleigenschaft bei der Landesdenkmalpflege anzuregen.

22.12.19 | 16.01.20 illegale Müllablage

illegale Müllablage

wird berücksichtigt

Sehr geehrte Damen und Herren des Grünflächenamtes,
am Fahrradabgang zum Westufer Römerbrücke Luxemburger Straße liegt verursacht durch einen nicht abgeholten gelben Sack seit 27.September Müll.
Außerdem fällt auf, dass immer nach gleichem Muster am Moselradweg ca. 100 m entfernt von der Römerbrücke südwärts Müll ausgestreut wird.( siehe Photo).
In der Woche vom 10.Oktober zweimal, am Do., den 14.November hat das dankenwerter Weise das Grünflächenamt weggeräumt. und jetzt - das weis das Grünflächenamt nicht - am Do., den 19.Dezember 2019. Ich habe alle Stellen fotografiert.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis, damit helfen Sie dem Stadtreinigungsamt und StadtGrün (Grünflächenamt), solche illegalen Müllablagerungen zeitnah zu beseitigen.

21.12.19 | 10.01.20 Spielstrasse, Johannisstrasse

Spielstrasse, Johannisstrasse

wird berücksichtigt
Geolocation

Die Johannisstrasse als Spielstraße zu bezeichnen ist doch ein Witz. Hier gegen die Einbahnstraße gefahren, Haus Eingänge zugeparkt und sobald kein Fußgänger da ist wird Gas geben. Wenn hier mal ein Kind aus einer Einfahrt oder Haustür kommt um spielen zu wollen und angefahren wird, möchte ich gar nicht ausmalen. Ein Ticket für 10 Euro schreckt niemanden ab. Ebenso kommt man als Anwohner auch nicht mit dem Fahrrad aus dem Haus wenn ein Auto davor steht die nach den Kennzeichen zu beurteilen Gäste eines Hotels sind. Das Straf-Ticket müsste über 20 Euro betragen und das Ordnungsamt sowie die Polizei sollten hier mal öfter Streife gehen. Was gedenkt die Stadt Trier hier zu Unternehmen ?

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Bei der Johannisstraße handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Bereich, welcher regelmäßig durch den Verkehrsüberwachungsdienst des Ordnungsamtes kontrolliert wird. Dabei werden in der Regel eine Vielzahl von Verstößen geahndet. Ebenso finden dort regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen statt.
Die Höhe der dabei verhängten Verwarnungsgelder kann die Stadt Trier nicht beeinflussen. Der Gesetzgeber setzt diese im bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog fest.

Ihren Hinweis auf vermehrtes Befahren der Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung leiten wir gerne an die zuständige Polizeiinspektion weiter.