Anregungen lesen

Gehe zu: Karte | anregen
Es werden 1 bis 10 von 934 Anregungen gezeigt, auf die der Filter zutrifft.

18.07.18 | 18.07.18 Ampelanlage nicht einsehbar

Ampelanlage nicht einsehbar

in Bearbeitung
Geolocation

Die Linksabbiegerampel ist an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Allee / Lindenstraße ist nicht einsehbar; bzw. sehr kurz vor der Ampel erst einsehbar.
Das ist so leider sehr regelmäßig der Fall durch übermäßigen Grünwuchs der offensichtlich seitens der Anlieger vor der Ampel nicht ausreichend zurückgeschnitten wird!

12.07.18 | 12.07.18 Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf dem und innerhalb des Alleenrings

Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf dem und innerhalb des Alleenrings

in Bearbeitung
Geolocation

Ich schlage eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf dem Alleenring auf 40 km/h und innerhalb des Alleenrings auch auf 40 km/h oder sogar 30 km/h vor, um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu erhöhen! Dies müsste dann auch verstärkt kontrolliert werden.
Ist man dem Auto mit 50 km/h auf dem Alleenring unterwegs, so fährt man von einer roten Ampel zur nächsten und wird trotzdem häufiger von anderen Autofahrern gedrängt / überholt; diese tollen Fahrer stehen dann an der nächsten Ampel direkt vor einem.

Denn neben dem unzureichenden Radwegenetz in Trier, das auch vom Südwestfunkt thematisiert wurde (s.https://www.swr.de/landesschau-rp/radwegenetz-mit-luecken-fehlende-radwe...), ist die hohe und häufig überhöhte Geschwindigkeit der Autos auf dem Alleenring ... mit ein Grund für die starke Gefährdung.

Aber in Trier traut sich scheinbar keiner daren, etwas gegen die Freiheit der heiligen Kuh Auto zu tun!?

11.07.18 | 12.07.18 Trier stinkt!

Trier stinkt!

in Bearbeitung

Wann hört endlich die tägliche Körperverletzung der Menschen in Trier auf? Bezugnehmend auf die „Zebrastreifen-Debatte“ muss an dieser Stelle gesagt werden: Trier braucht keine neuen Zebrastreifen, Trier muss autofrei werden. Täglich wälzt sich der Verkehr durch den Alleenbereich, besonders schlimm sind die Menschen in der Kaiserstr. und Olewiger Str. betroffen, man muss sich schon fragen warum die Leute hier nicht auf die Barrikaden gehen. Wenn man sich hier an den Straßenrand stellt und schaut, ist auch sofort klar wie sofort Schadstoffe vermieden werden könnten: In ein Auto passen 5 Menschen es sitzt aber nur einer drin! (Das fahrende, stinkende, Umweltheizende, Umweltzerstörende, fahrbare Egoisten Wohnzimmer) Welche Anstrengungen wurden und werden für Umgehungen ausgegeben, siehe Konz-Könen oder derzeit Hohensonne, hier wurden laut Volksfreund 130.000 Kubikmeter Erde abgefahren! Warum also bekommt die Stadt keine Umgehung? Fragen wir doch auch einmal die Kinder ob sie sich Vergiften lassen wollen? Ich kann mich an das Ergebnis einer Verkehrszählung erinnern, auch hier wird schnell klar wo sehr viel Dreck herkommt: Der Stadtbürger macht sich ins eigene Nest, weil er auch kürzeste Strecken mit dem Auto zurücklegt, er macht sich zum Nestbeschmutzer! Es ist eine Schande für die älteste Stadt Deutschlands was hier Tag-Täglich passiert, was sollen unsere Besucher aus allen Ländern der Welt denken, wenn Welt-Kultur-Erbe im tosenden stinkenden Verkehr vergammelt.

11.07.18 | 11.07.18 Wildes Parken, komplettes Ignorieren der Verkehrsspuren

Wildes Parken, komplettes Ignorieren der Verkehrsspuren

wird berücksichtigt
Geolocation

An der Kreuzung Eurenerstrasse / Gneisenaustrasse kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, da Gäste des West-Imbiss oder des russischen Supermarktes Sibiria auf der Strasse parken und somit die Spur komplett blockieren. Dies ist meistens erst kurz vor dem rechtssabbiegen in die Gneisenaustrasse zu erkennen was ein apruptes abbremsen nötig macht. Teilweise kommt es auch zu Staus,da in diesem Fall entgegenkommende Fahrzeuge aus der Gneisenaustrasse "Vorfahrt haben" und man zwangsläufig warten muss. Teilweise auf der Eurener Strasse.

Hinweise der Verwaltung: 

Herzlichen Dank für den Hinweis. Wir haben ihn an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet mit der Bitte, bei ihren Kontrollen diesen Bereich im Blick zu behalten.

10.07.18 | 11.07.18 Wasserpumpen Am Olbeschgraben (4.40)

Wasserpumpen Am Olbeschgraben (4.40)

in Bearbeitung

In Tarforst und Filsch ist ein riesiges Neubaugebiet mit erwartungsgemäss vielen Kindern entstanden. Die Anzahl der Spielplätze ist übersichtilich. Eine der besten Spielmöglichkeiten für warme Sommertage waren dabei die Wasserpumpen am Spielplatz Olbeschgraben. Diese wurden dieses Jahr so umgebaut, dass die Kinder das Wasser nicht mehr in Eimer füllen können, sondern sich nur noch körperlich betätigen dürfen. Der Spassfaktor ist erwartungsgemäss jetzt bei null und die Pumpen werden nicht mehr benutzt. Das verstehe ich nicht! Könnte Das wieder rückgängig gemacht werden.

10.07.18 | 11.07.18 Verkehrsspiegel Meisenweg/ Ehranger Str.

Verkehrsspiegel Meisenweg/ Ehranger Str.

weitere Infos folgen

An der Kreuzung Meisenweg/ Ehranger Str. kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Da bis kurz vor der Kreuzung geparkt werden darf, hat man nach links keinerlei Sicht und muss sich quasi blind in die Kreuzung vortasten.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Vorschlag. Wir leiten ihn an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiter.

09.07.18 | 09.07.18 Verbesserungen zu den Zebrastreifen

Verbesserungen zu den Zebrastreifen

weitere Infos folgen

Bin oft in Luxemburg unterwegs und im "Ländle" fallen Zebrastreifen / Übergänge besonders auf, weil auf beiden Seiten blau-weiße Säulen stehen. Die fallen sofort ins Auge und man reduziert als Autofahrer direkt die Geschwindigkeit und ist aufmerksamer. Vorschlag gut?

Hinweise der Verwaltung: 

Herzlichen Dank für Ihren Vorschlag. Wir haben ihn bereits an die Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet. Sie werden nach Abschluss des Zebrastreifen-Bürgerdialoges am 15. Juli alle Anregungen auswerten.

08.07.18 | 09.07.18 Kein Wegfall der Abbiegespuren auf der Römerbrücke

Kein Wegfall der Abbiegespuren auf der Römerbrücke

an Dritte geleitet
Geolocation

Wie sich durch die Baustelle auf der Römerbrücke gezeigt hat, ist das entfernen der Abbiegespuren (geplant nach Umbau Kreisel Brückenkopf West)auf der Brücke ein großer Fehler. Der Kreisel wird durch Rückstau stillgelegt.... genau wie 1976 … als der damals vorhandene Kreisel der jetzt vorhandenen Ampel weichen musste.
Wochenlange Staumeldung bei City Radio belegen das diese Spuren notwendig sind und KEINER Radspur weichen können.
Die Brücke wird auch nach dem kompletten Umbau in West weiter befahren werden um in die Stadt zu kommen.... da irren die Planer die glauben es würde eine Entlastung stattfinden. Die Baustelle hat es bewiesen.... ohne geht nicht...

Hinweise der Verwaltung: 

Danke, dass Sie uns Ihre Beobachtung der Verkehrslage auf der Römerbrücke geschildert haben. Wir haben diese an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet. Ihre Anmerkungen helfen uns bei der Planung, die Situation aus möglichst vielen Perspektiven zu beleuchten.

08.07.18 | 09.07.18 den Titel FairTrade-Stadt mit Inhalt füllen

den Titel FairTrade-Stadt mit Inhalt füllen

wird berücksichtigt

alle Auszubildenden der Stadtverwaltung als Botschafter*innen der FairTrade-Stadt Trier (oder öko-soziale Botschafter*innen o. ä.) schulen und besonderes Engagement in diesem Feld auszeichnen

Hinweise der Verwaltung: 

Hallo Dingdong,

herzlichen Dank für die Anregung. Alle Kommentare und Anregungen zum Thema Nachhaltigkeit finden Sie im Bereich www.trier-mitgestalten.de/entwicklungspolitik. Dort finden Sie auch weitere Infos, z.B. über die nächsten Arbeitsgruppentreffen zum Aktionsplan Entwicklungspolitik, bei denen Sie sich ebenfalls mit Ihren Ideen einbringen können.

Viele Grüße
Ihr Trier-mitgestalten-Team

08.07.18 | 09.07.18 jährliche Kampagne zum Weltüberlastungstag

jährliche Kampagne zum Weltüberlastungstag

an Dritte geleitet

(Earth Overshoot Day) „Weltüberlastungstag“ als jährliche Kampagne gestalten mit dem Ziel des Bewusstseinmachens, ab wann die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen das Angebot und die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen in diesem Jahr übersteigt.

Hinweise der Verwaltung: 

Hallo dingdong,

auch diese Anregung werden wir gerne an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen weiterleiten. Wie zuvor schön erwähnt: Weitere Infos rund um das Thema Nachhaltigkeit finden Sie unter www.trier-mitgestalten.de/aktionsplan

Viele Grüße
Ihr Trier-mitgestalten-Team