Anregungen lesen

Gehe zu: Karte | anregen
Es werden 1 bis 10 von 1277 Anregungen gezeigt, auf die der Filter zutrifft.

15.11.19 | 18.11.19 Rechtsabbiegerpfeil Kreuzung Weismark /Arnulfstraße

Rechtsabbiegerpfeil Kreuzung Weismark /Arnulfstraße

in Bearbeitung
Geolocation

Radfahrer, die von Feyen kommend auf der Weismark nach rechts in die Arnulfstraße einbiegen, verlangsamen den Autoverkehr in der Arnulfstraße, da bis zu Beginn der Straßburger Allee die Straße zu schmal zum überholen ist. An der Ampel Weismark / Arnulfstraße ist auf der Weismark ein Feld für Radfahrer markiert, damit sie bei rot direkt an der Ampel halten können. Ein grüner Rechtsabbiegerpfeil (evtl. nur für Radfahrer, wenn es das gibt) würde den Radfahrern einen zeitlichen Vorsprung auf der schmalen Arnulfstraße geben und den Verkehr dort entzerren. Bei der Rotphase der Ampel hat nur der Verkehr aus der Arnulfstraße grün, Rechtsabbieger in die Arnulfstraße müssen keinen Verkehr vorbeilassen, es wird auf der Arnulfstraße keine Fußgängerampel gekreuzt. Viele Radfahrer fahren bei rot in die Arnulfstraße ein, weil ein Halten an der Ampel keinen wirklichen Sinn macht. Ein Rechtsabbiegerpfeil würde zu weniger Wartezeiten, Verkehrsentzerrung und keiner Mehrgefährdung führen.

14.11.19 | 18.11.19 Straßenreinigung Hans-Adamy-Straße Trier-Pfalzel

Straßenreinigung Hans-Adamy-Straße Trier-Pfalzel

in Bearbeitung
Geolocation

In der Hans-Adamy-Straße in Trier-Pfalzel sollte das verrotende Laub entfernt werden, da es hier keinen befestigten Gehweg gibt und der Seitenstreifen sowohl links wie rechts aufgrund des Laubs und der Witterung sehr glatt sind. Auch wenn in Pfalzel keine Straßenreinigung stattfindet, sollte gerade hier aufgrund der Kita und des Friedhofs einmal gereinigt werden.

14.11.19 | 18.11.19 Bürgersteig Pfalzgrafenstraße ausbessern

Bürgersteig Pfalzgrafenstraße ausbessern

in Bearbeitung
Geolocation

Der Bürgersteig in der Pfalzgrafenstraße im Bereich der Hausnummern 10, 10a und 12 ist marode, so dass im Herbst und Winter erhöhte Unfallgefahr besteht. Da es sich um einen Schulweg handelt, sollte hier der Belag umgehend ausgebessert werden.

09.11.19 | 15.11.19 Prioritäten bei der Verkehrsüberwachung/Umgestaltung von Gehwegen

Prioritäten bei der Verkehrsüberwachung/Umgestaltung von Gehwegen

in Bearbeitung
Geolocation

Beispielbild zugeparkter Gehweg (mindestens 8 Fahrzeuge)

Ich stelle immer mehr fest, dass Gehwege und Fahrradwege zugeparkt sind. Selbst als Fußgänger wird es eng man muss regelmäßig auf die Straße wechseln.

Als Fußgänger ist das noch möglich.

Mit einem Kinderwagen und Rollator wird das schon schwierig.

In einem Rollstuhl wird es unmöglich. Es ist schlicht und ergreifend nicht mehr möglich, zurück auf den Gehweg zu wechseln.
Dieses Problem ist für viele nicht offensichtlich, schränkt aber die Freiheit der betroffenen Personen erheblich ein.

1. Anregung:
Mein Eindruck ist, dass in diesem Bereich viel zu wenig kontrolliert wird. Stattdessen werden Fahrzeuge kontrolliert, die kein gültiges Parkticket haben. In meinen Augen müssten entweder so viele Personen in diesem Bereich arbeiten, dass beides kontrolliert werden kann. Da das offensichtlich aktuell nicht der Fall ist, bitte ich zunächst die Falschparker zu kontrollieren, die Tag für Tag für gefährliche Situationen sorgen.

Es gibt Straßen in Trier, in denen sind beide Gehwege regelmäßig nicht mehr begehbar bzw. befahrbar. Beispielhaft ist ein Bild aus der Maarstraße beigefügt.

2. Anregung
Alternativ bzw. zusätzlich schlage ich vor, dass in Bereichen, in denen man das Problem mit Kontrollen nicht in den Griff bekommt, Poller aufzustellen.

Zitat Wikipedia zum Thema Poller: Sie werden eingebaut, um das Befahren oder Beparken von Bereichen wie Gehwegen, Radwegen oder Fußgängerzonen mit breiten Fahrzeugen zu verhindern.

So würden schwächere Verkehrsteilnehmer zumindest ihren kleinen Bereich zurückbekommen.

Als möglicher Platz für Poller fällt mit spontan der Fahrradweg in der Metzelstraße ein. Dieser darf in die Gegenrichtung befahren werden. Nicht selten fahren dort entgegenkommende Autofahrer auf den Fahrradweg.

07.11.19 | 11.11.19 Fahrradweg Kleingartenanlage am Altbach/FWG

Fahrradweg Kleingartenanlage am Altbach/FWG

in Bearbeitung
Geolocation

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Weg von Olewig aus, am Altbach entlang durch die Kleingartenanlage bis zum FWG Parkplatz wird sehr stark von Fahrradfahrern und Fußgängern benutzt. Der Weg ist aber größtenteils unbeleuchtet und im Winter stockdunkel. Fußgänger werden leicht übersehen, Hunde an der Leine sind „unsichtbar“, nasse Blätter und Gestrüpp auf dem Weg können nur spät erkannt werden. Folglich ist die Unfallgefahr relativ hoch. Eine entsprechende Straßenbeleuchtung würde Abhilfe schaffen.

Viele Grüße
Ralf Wallerich

05.11.19 | 18.11.19 Geruchsbelästigung durch Öfen

Geruchsbelästigung durch Öfen

in Bearbeitung
Geolocation

Kaum, dass die Heizperiode begonnen hat herrscht in der Region Hermesstraße Wilmowskystraße im Gartenfeld sowie auch in anderen Teilen des Gartenfeld eine extreme Geruchsbelastung. Das Durchlüften der Wohnung ist unter diesen Bedingungen nicht möglich ohne, dass es riecht als ob man ein Lagerfeuer im Zimmer gemacht hätte. Genaue Ursache der Geruchsbelästigung allerdings unklar.

29.10.19 | 06.11.19 Fahrradbügel im Umfeld der Porta Nigra

Fahrradbügel im Umfeld der Porta Nigra

wird berücksichtigt
Geolocation

An der Porta Nigra + Umgebung existieren nach wie vor kaum Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, sodass die wenigen Möglichkeiten oft restlos überfüllt sind. Im Zuge der Erneuerung des Bodenbelages vor der Sparkasse in der Simeonstraße sind nun zahlreiche Fahrradbügel entfernt worden. Deshalb schlage ich vor, an den entsprechenden Stellen überdachte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder bereitzustellen, ähnlich wie der in der Hosenstraße.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Unmittelbar nach Abschluss der Pflastersanierung in der Simeonstraße werden dort wieder circa 11 Radbügel gesetzt. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich bis Anfang Dezember. Überdachte Fahrradabstellanlagen sind in diesem Bereich der Fußgängerzone vor den Geschäften und mit Blickrichtung Porta Nigra nicht vorgesehen.

28.10.19 | 30.10.19 Ausbau der Ladeinfrastruktur auch für Elektroroller

Ausbau der Ladeinfrastruktur auch für Elektroroller

an Dritte geleitet

Elektroroller, können für viele Menschen durchaus eine gute Alternative zum Auto sein. Dies zeigen auch die aktuellen Verkaufszahlen für Elektroroller in Deutschland. Elektroroller etablieren sich zunehmend als umweltverträgliche Alternative im Straßenverkehr. Gerade in den Städten bieten Elektroroller viele Vorteile. Z.B. günstig in der Anschaffung und im Unterhalt, sehr viel ökologischer als E-Autos, keine Schadstoffemissionen, geringer Parkflächenbedarf im Vergleich zu Autos - um nur einige Vorteile zu nennen. Doch auch die Elektroroller müssen in den Städten hauptsächlich an öffentlichen Ladestationen geladen werden, da die Akkus fest verbaut sind und nur wenige die Möglichkeit haben, den Roller an einer eigenen Steckdose zu laden. Es muss daher auch an eine entsprechende Ladeinfrastruktur für die Elektroroller gedacht werden.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Wir haben Ihren Hinweis an unsere Kolleginnen und Kollegen der Stadtwerke weitergeleitet. Diese sind in Trier für die Errichtung von Ladestationen zuständig. Die Stadtwerke haben sich zu einem ähnlichen Vorschlag bereits folgendermaßen geäußert:
"In unserer Fahrradgarage am Hauptbahnhof befinden sich Pfand-Schließfächer mit Steckdosen zum Laden von Pedelec-, E-Bike- und E-Scooterakkus. Des weiteren sind Schließfächer unter der neu errichteten Überdachung in der Hosenstraße beim Ausgang der Tiefgarage Konstantin geplant. Ebenfalls befindet sich ein Flächendeckendes Pedelec Bike-Sharing Projekt mit über 20 Bike-Stationen verteilt über die ganzen Stadt Trier in Planung. Dort sind auch öffentliche Lademöglichkeiten vorstellbar". Ob an diesen Bike-Stationen oder an alternativen Standorten auch traditionelle Motorroller mit Elektroantrieb geladen werden können, muss noch geprüft.

26.10.19 | 29.10.19 Fahrradschiene Südbahnhof

Fahrradschiene Südbahnhof

an Dritte geleitet

Der Südbahnhof ist bei Fahrradmitnahme nur über die Treppe erreichbar. Die Anbringung einer Veloschiene (z.B. Vitelli.ch) würde extrem entlasten.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Stadt hat hier leider keine Einflussmöglichkeiten. Für den barrierefreien Zugang ihrer Bahnhöfe ist grundsätzlich die Bahn zuständig.

25.10.19 | 28.10.19 Falschparker Bäderstrasse

Falschparker Bäderstrasse

in Bearbeitung
Geolocation

Da man nicht direkt auf Beiträge antworten kann, kopiere ich die vorherige Antwort, die ich von Ihnen bekommen hatte. Ich habe beim VüD angerufen aber bisher ist noch nichts passiert. Besonders abends haben die Anwohner hier Schwierigkeiten einen Parkplatz zu finden weil alles zugeparkt ist mit mind. 4-5 Autos die keinen Bewohnerparkausweis haben. Die Parksituation ist sehr schlecht. Es müssen wirklich mehr Kontrollen gemacht werden oder ein konkretes Hinweisschild in der Bäderstrasse aufgestellt werden, dass dies eine Zone ist, die nicht kostenfrei genutzt werden kann.

Seit einigen Wochen parken in der Bäderstrasse immer Autos ohne Parkschein. Ich bin selbst Anwohner mit einem Parkschein von der Stadt und finde nun regelmässig keinen Parkplatz in meiner Parkzone weil ständig Autos dort parken, die kein Bewohnerparkschein haben. Ich würde mir wünschen, dass hier verstärkt für einige Zeit Kontrollen sind, die gab es nämlich schon einmal und jetzt hat das wieder aufgehört. Es kann nicht sein, dass die Anwohner, die bereits einen Bewohnerparkschein haben, keinen Parkplatz finden weil andere Autobesitzer die nicht hier wohnen ihnen die Parkplätze wegnehmen!

Hinweise der Verwaltung:

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Falschparker sind in der Tat ein Ärgernis. Der Verkehrsüberwachungsdienst (VÜD) kontrolliert daher das gesamte Stadtgebiet in regelmäßigen Abständen. Auch die angesprochene Bäderstraße. Wir haben Ihren Hinweis aber noch einmal an die Kolleginnen und Kollegen beim Verkehrsüberwachungsdienst weitergeleitet, damit sie die Bäderstraße bei den Kontrollen besonders berücksichtigen.
Grundsätzlich ist die Kontrolldichte von verschiedenen Faktoren abhängig. So werden beispielsweise unterschiedliche Verkehrslagen und Verkehrsaufkommen an bestimmten Tagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten ebenso berücksichtigt, wie Verkehrsregelungen bei Baustellen und bei Veranstaltungen.
Zwischen diesen Kontrollintervallen können Parkverstöße durch Bilder dokumentiert und beim VÜD gemeldet werden. Er ist zwischen 06:30 Uhr (montags bis freitags) bzw. 09:00 Uhr (samstags) und 22:00 Uhr (montags bis donnerstags) bzw. 23:00 Uhr (freitags u. samstags) unter der Rufnummer 0651/718-3232 erreichbar.