Anregungen lesen

Gehe zu: Karte | anregen
Es werden 1 bis 10 von 667 Anregungen gezeigt, auf die der Filter zutrifft.

19.06.17 | 21.06.17 Sanierung/Ausbau Kürenzer Straße angehen

Sanierung/Ausbau Kürenzer Straße angehen

in Planung

Geolocation

In diesem Jahr müssen die Stadtwerke die Gasleitung in der Kürenzer Straße erneuern. Auch die neue Polizeiinspektion und -Direktion soll spätesdens in 2018 in Betrieb gehen und dann die Ausfahrt auf diese Straße haben. Der Ausbau sollte ja im Zuge des Moselbahndurchbruchs zur LGS ausgebaut werden. Jetzt finden dort unaufschiebbare Tiefbauarbeiten statt (die SWT haben angekündigt bei der Gelegenheit alle Leitungen zu erneuern).
Aus gründen der Wirtschaftlichkeit ist es angebracht, das die Stadt zeitgleich sich hier den Arbeiten anschließt und den Ausbau direkt vornimmt. Dadurch kommen Einsparungen im vermutlich 6-Stelligen Bereich zustande, da nur einmal der Belag abgebaggert und aufgetragen werden muss. Das spart auch hunderte LKW-Fahrten, welche die Anwohner belasten.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für die Anregung. Leider lässt es die schwierige Haushaltssituation der Stadt Trier nicht zu, alle Straßen möglichst zeitnah so auszubauen, wie das wünschenswert wäre. Dies betrifft auch die Kürenzer Straße. Die Kürenzer Straße steht im künftigen Investitionsprogramm der Stadt Trier. Ein vollständiger Ausbau wird erst in einigen Jahren zu realisieren sein.

Die Stadt wird sich aber an der Maßnahme der Stadtwerke Trier im Rahmen ihrer Unterhaltungsmaßnahmen beteiligen und damit zeitnah eine Verbesserung der Straße erzielen können.

19.06.17 | 21.06.17 Schild Umstellen/ evt. Markierung ändern

Schild Umstellen/ evt. Markierung ändern

offen

Geolocation

In der Straße In den den Moselauen gilt, vom Schnellrestaurant her kommend in Richtung Brücke ein Verbot der Einfahrt( Zeichen 267). Dieses ist schlecht sichtbar und wird sehr oft Mißachtet. Hierzu kommt es, mit dem Gegenverkehr, regelmäßig zu gefährlichen Situationen.
Vorschlag: Schild versetzen, evt. Markierungen ändern und eine Verkehrsführung mit "Königskappen" prüfen/ instalieren

19.06.17 | 19.06.17 Straßenbegleitgrün zurückschnneiden/ Rinnstein kehren

Straßenbegleitgrün zurückschnneiden/ Rinnstein kehren

offen

Geolocation

an der Auffahrt zur Konrad Adenauer-Brücke wurde dieses Jahr noch nicht der Rinnstein gekehrt. Dort liegt teilweise noch Müll und Laub vom Vorjahr. Die Kehrmaschine kann deswegen nicht dort arbeiten, weil dort die Büsche weit in die Straße ragen.
Vorschlag: Büsche zurückschneiden und Rinnstein kehren.

19.06.17 | 19.06.17 Vorplatz Messeplatz sperren

Vorplatz Messeplatz sperren

offen

Geolocation

Der Platz vor dem Messegelände ist als Fußgängerzone ausgewiesen(Zeichen 242.1).
Auch der Belag ( Wassergebundene Decke) ist nicht für Fahrzeugverkehr ausgelegt. Jedoch wird diese Fläche regelmäßig als Parkplatz missbraucht, ebenso wie die angrenzenden Wiesen.
Die Autofahrer fahren über den Gehweg vom Ufer her auf den Platz.
Vorschlag: Die Zufahrt mit Pfosten/ Bügeln absperren wie dies bereits im Tunnel gemacht wurde. Und, auch bei Veranstaltungen, verstärkt Kontrollieren.
Auf dem Bild ist die Stelle markiert an welcher die Absperrung am sinnvollsten ist.

19.06.17 | 19.06.17 Baustelle Moselstraße sichern

Baustelle Moselstraße sichern

offen

Geolocation

Derzeit ist der untere Teil im Endausbau.
Der Verkehr wir provisorisch an der Baustelle über den Gehweg geführt. Dieser ist jedoch sehr uneben und am Ende muss der Bordstein schräg im ca. 45 Grad Winkel gequert werden. Es kam, besonders bei Zweiradfahrern schon zu Unfällen. erst letzte Woche ist ein Rollerfahrer dort gestürzt.
Vorschlage: Die Fläche mehr einebnen (evt. eine Schicht Asphalt auftragen) und den Bordstein provisorisch entschärfen (evt. auch mir Asphalt, welcher auf einem Trennelement wie Folie/ Bitumenpappe o.Ä. aufgebracht wird)

12.06.17 | 21.06.17 Bau von Flüchtlingsunterkünften in Mariahof

Bau von Flüchtlingsunterkünften in Mariahof

(teilweise) umgesetzt

Geolocation

Am Ortseingang von Mariahof ist derzeit ein riesiges Areal abgesteckt, der den gesamten Wander- und Besucherparkplatz
umfaßt.
Soll etwa diese Fläche für den Bau von Flüchtlingsunterkünften verwendet werden?
Das finde ich und vermutlich auch viele Mariahofer Bürger nicht gut, weil die Flächen zu groß und außerdem am Ortseingang stehen. (auch Integration??)
Besucher und Touristen u.a. mit Gehbehinderungen zum Naturschutzgebiet Mattheiser Wald werden die Parkplätze bergabwärts an den Schulen vermutlich nicht nutzen wollen, damit ist ein Stück Attraktivität zur Umgebung von Trier verloren.
Außerdem wie sollte diese Bebauung am Nadelöhr von Mariahof zusammen mit dem Gutshofgelände mit dem Bauprojekt Brubacher Hof vereinbart werden, bei dem festgelegt worden ist, zunächst die Zufahrtswege für Baufahrzeuge usw. und für die Bewohner des erweiterten Stadtteils sicherzustellen?
Kann man denn nicht die bisherigen Flüchtlingsunterkünfte in Euren/Zewen neu bebauen, warum immer gleich in unsere schöne Natur greifen??

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Die Wohnbebauung gegenüber dem Gutshof auf dem Wanderparkplatz wird nicht als Flüchtlingsunterkunft, sondern als sozial geförderter Wohnungsbau errichtet. Die entsprechenden Beschlüsse in den zuständigen städtischen Gremien sind gefasst, die Bebauung in einem Wettbewerbsverfahren abgestimmt und der Auftrag zum Bau des Gebäudes ist an einen Generalunternehmer erteilt. Das Bauvorhaben wurde mehrfach im Ortsbeirat vorgestellt.
In diesem Zusammenhang werden auch Ersatzstellplätze für Wanderer, Sportler etc. im Umfeld hergestellt.
Die Restfläche zwischen der neuen Wohnbebauung und dem Gutshof ist mehr als ausreichend, um eine neue dauerhafte Erschließung für das Baugebiet Brubacher Hof herzustellen.

30.05.17 | 06.06.17 Radwege - Verbesserungen?

Radwege - Verbesserungen?

offen

Die Stadt hat mit Beschluss des neuen Haushaltes zum Jahresende 2016 die Bereitstellung von je 125.000 p.a. für 2017 u. 2018 beschlossen.

Meine Frage: welche geplanten Projekte oder Verbesserungen aktueller Wege werden von diesen Mitteln umgesetzt?

29.05.17 | 21.06.17 Radweg in extrem schlechtem Zustand

Radweg in extrem schlechtem Zustand

abgelehnt

Geolocation

Der Radweg an der Mosel ab Nordbad (Peter-Lambert-Straße) bis Parkplatz Ratio ist leider in einem sehr schlechten Zustand. Mit einem Rennrad leider kaum mehr befahrbar. Hier benötigt es schon ein MTB um einigermaßen schmerzfrei diesen knappen Kilometer zu überwinden.

Hinweise der Verwaltung: 

vVelen Dank für Ihre Anregung. Derzeit stehen leider keine finanziellen Mittel für die Sanierung des Radweges in diesem Bereich zur Verfügung. Aufgrund des großen, alten Baumbestandes entstehen immer wieder Wurzelschäden, die nur mit einem großen Aufwand oder durch die Fällung der Bäume beseitigt werden können. Eine Sanierung des Weges kann erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

28.05.17 | 06.06.17 Verkehrswege, Rettungswege und Grünflächen im Bereich Südbad/ Südfriedhof

Verkehrswege, Rettungswege und Grünflächen im Bereich Südbad/ Südfriedhof

offen

Geolocation

An Sommertagen ist zu beobachten das die Rettungswege, Gehwege und Grünflächen im Bereich Südbad/ Südfriedhof massiv blockiert sind- So wäre z.B. am Sonntag 28.05. das AWO-Pflegeheim Härenwies von Feuerwehrfahrzeugen ( Drehleiter/ Löschfahrzeug) weder von untern noch von oben ereichbar gewesen. Nicht hinnehmbar.
Die Mitarbeiter des Sportamtes im Südbad wurden darauf angesprochen und mitgeteilt das das Ordnungsamt an Wochenenden nicht ereichbar sei und die Polizei informiert sei, jedoch erst käme auf Anforderung der Feuerwehr. Auch sind die Schäden an den Grünflächen am Südfriedhof groß und müssen teuer erneuert werden.
Vorschlag: Parken an neuralgischen Stellen (Gehwege, Grünflächen) durch bauliche Maßnahmen wie Pfosten, Steine und Drängelgitter unterbinden und das ordnungsamt hier auch an Wochenenden verstärkt tätig werden lassen. Und Info in Form von Pressemeldungen und Handzetteln betreiben und die Falschparker zu sensibilisieren.

28.05.17 | 06.06.17 Busanbindung Südbad

Busanbindung Südbad

offen

Geolocation

Das Südbad ist an Wochenenden nicht nennenswert an den ÖPNV angebunden. An Sonn-und Feiertagen nur 1 mal Stündlich in dann hoffnungslos überfüllten Bussen.
Damit wird das Südbad als Begegnungs-und Freizeitstätte für Familien mit Kindern und Jugendliche welche über keinen PKW verfügen extrem unattraktiv. Dies wurde von den Mitarbeitern des Sportamtes so bestätigt.
Vorschlag: An Öffnungstagen den ÖPNV auf max. 15 min in den Stoßzeiten ausweiten. Die evt. anfallenden Mehrkosten können ja durch die beschlossene Erhöhung der Parkgebühren getragen werden