Sitzbank und Kiosk auf der MittelinselTheodor-Heuss-Alle - Porta Nigra

wird berücksichtigt

Die Ampelschaltung für Fussgänger ist speziell wenn man von der Paulinstraße kommt so ungünstig, dass es zu sehr langen Wartezeiten auf der Mittelinsel kommt. Vorteil: Es ergeben sich immer wieder lustige Gespräche mit Besuchern wie z.B. die Anregung eine Sitzbank oder ein Kiosk zu installieren. Nachteil : Der erste Eindruck ist der, dass Trier keine Fußgänger- und Fahrradfreundliche Stadt ist. Bitte machen Sie sich doch selbst ein Bild von der Situation

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung: Die Ampelanlage Porta – Nigra wird vollverkehrsabhängig gesteuert. Die Phasenabläufe und Phasenlängen werden in Abhängigkeit von Verkehrsaufkommen und Fußgängeranforderungen permanent zugunsten eines optimalen Verkehrsflusses verändert, wobei die unterschiedlichsten Phasenfolgen mit unterschiedlichen Phasenlängen ablaufen können. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Einrichtung der ÖPNV-Bevorrechtigung kann es vereinzelt zu längeren Wartezeiten für einige Verkehrsteilnehmer kommen.

Die dokumentieren durchschnittlichen Wartezeiten der Fußgänger liegen bei circa 70 Sekunden. Die maximalen Wartezeiten lagen bei circa 250 Sekunden. Diese langen Wartezeiten sind jedoch auf fehlende Anforderungsbetätigung zurück zu führen. In Anbetracht des hiesigen Verkehrsaufkommens sind diese Wartezeiten hinnehmbar. Wir werden Ihre Anregung jedoch bei Neuplanungen berücksichtigen