Zweifelhafte Fahrradspur(?) am Porta-Nigra-Platz

wird berücksichtigt

Am Porta-Nigra-Platz befindet sich aus der Paulinstr. kommend eine schmale abgeteilte Spur (ohne Kennzeichnung, wegen ihrer geringen Breite aber offensichtlich für Fahrräder), die geradeaus bis zum gegenüberliegenden Fußweg verläuft. Die logische gedachte Verlängerung davon endet in der Simeonstr., allerdings entgegen der Einbahnstraße, weshalb die Nutzung schon gegen die STVO verstoßen würde. Andere Gründe für das Vorhandensein dieser Spur sind für mich nicht erkennbar. Deshalb bitte ich darum, die Sinnhaftigkeit zu überprüfen, und die Kennzeichnung ggf. zu entfernen.
Mit freundlichen Grüßen

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Die besagte Radfurt führt aus der Paulinstraße zunächst auf den Seitenraum der Nordallee, der für Radverkehr freigegeben ist. Von hier aus können Sie sowohl in links in Richtung Christophstraße/Rindertanzstraße/Hauptbahnhof als auch rechts in Richtung Simeonstiftplatz/Brüderkrankenhaus/Mosel weiter fahren. Zudem können Sie auch direkt unter der Porta Nigra durch fahren und auf der anderen Seite der Porta über eine Rampe in Richtung Simeonststraße gelangen. All dies sind legale Möglichkeiten, wie sie hier mit dem Rad fahren können. Von daher hat die Radfurt durchaus eine sinnvolle Funktion, auch wenn Sie nicht direkt geradeaus in die Simeonstraße fahren dürfen. Diese ist eine Einbahnstraße, aus der sehr viele Busse ausfahren und sich auch in zwei Reihen nebeneinander aufstellen und kann daher nicht für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden. Allerdings wurde der gesamte angrenzende Gehwegbereich im Zuge des Rückbaus des ehemaligen Abgangs zur Fußgängerunterführung deutlich verbreitert und für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. In diesem Zuge wurde auch der Verbindungsweg zur Rindertanzstraße für den Radverkehr frei gegeben, sodass man radelnd aus der Paulinstraße leicht in die Rindertanzstraße gelangen kann und von hier bequem weiter in Richtung Süden entlang der zentralen Fußgängerzone fahren kann (Innenstadt-Ost-Route: Porta Nigra-Platz - Rindertanzstraße - Sieh um Dich - Domfreihof - Liebfrauenstraße - Weberbach - Südallee). Vgl. auch https://www.trier.de/umwelt-verkehr/radverkehr/radverkehrskonzept/ dort Downloadmöglichkeit pdf-Datei Radrouten Innenstadt; der Bereich der dort mit Nr. 25 bezeichnet ist, ist mittlerweile umgestaltet und für den Radverkehr freigegeben).
Zur Verdeutlichung, dass Radfahrerinnen und Radfahrer, die aus der Paulinstraße kommen, nicht geradeaus in die Einbahnstraße einfahren sondern zunächst an der Ampel die Straßenseite wechseln sollen, wurde eine entsprechende Markierung auf den Boden aufgetragen. Die Stadtverwaltung plant, durch eine zusätzliche Beschilderung diese Achse weiter zu verdeutlichen.