Unsinniger Aufbau Spielplatz BU14

wird berücksichtigt

Seit einiger Zeit ist der Spielplatz in Tarforst/Filsch BU14 für die Kinder frei gegeben. Leider war der planende Architekt offensichtlich kinderlos, denn nachgedacht hat er nicht. Hauptbestandteil des Spielplatzes ist der Spielhügel, auf den es leider keine sinnvolle Aufstiegsmöglichkeit gibt. Bei nassem Wetter, das beinahe täglich herrscht, müssen die Kinder im Matsch wühlen oder fliegen, um auf den Gipfel zu kommen. Die verbauten Steinquaderreihen weisen Lücken auf, so dass man diese nicht als Treppe nutzen kann. Und das Aufstiegsbrett endet auf halber Strecke. Warum hat man die vorhandenen Steinquader nicht zu einer durchgehenden Treppe genutzt wie dies auf dem Spielplatz Trimmelter Hof vorbildlich durchgeführt wurde? Auf Grund dieser Mängel kommen die Kinder täglich völlig verdreckt nach Hause! Das muss doch nicht sein.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Der von Ihnen angesprochene Spielhügel wurde bewusst als naturbelassener Bestandteil des Spielplatzes konzipiert und soll dadurch die Kinder zum eigenständigen Spiel animieren. Das anhaltend regnerische Wetter führt zu einem Aufweichen der Erdschichten. Dies lässt sich leider nicht vermeiden.