Fahrradfahrer Konflikt

abgelehnt

Gestern ca um 15 Uhr ist etwas schlimmes in der Karl Marx Straße 76 passiert. Zwei unbekannte Fahrradfahrer haben erst fast die Fußgänger überfahren und dann wurden sie fast handgreiflich. Ein Begleiter und ich wiesen sachlich daraufhin das gegenüber ein Fahrradweg ist und das es auch Fahrradklingeln gibt. Der Fahrradfahrer fühlten sich gleich angegangen und stoppten. Sie fragten agressiv ob wir ein Problem haben.Sie wären fast abgestiegen um uns zu verprügeln. Ist ja wunderbar das für die Römerbrücke bald was geplant ist, das zumindest an der Römerbrücker Radfahrer und Fußgänger trennen sollte aber ich fände da es deswegen immer noch zu Konflikten kommt sollte man jetzt die Polizei oder sonstige zuständige hinstellen für Kontrollen.Verkehrswidrigkeiten werden dann mit Bußgeldern wieder bestraft und es kommt Geld in die Stadtkasse. Damit wäre allen geholfen.Es darf nicht zugelassen werden das Leute verprügelt werden oder bedroht werden.

Ich würde wegen dem Vorfall gestern gerne Anzeige wegen unbekannt erheben aber aus vertraulicher Quelle weiß ich das diese Anzeige nicht nur viel Geld kostet das ich nicht habe somdern auch das die Anzeige in ein paar Monaten sich im Sande verläuft weil man unbekannte Täter meistens nicht fasst.

Bitte macht etwas.

Hinweise der Verwaltung: 

Viele Dank für Ihre Anregung. Für die Überwachung des fließenden Verkehrs - und dazu zählt auch der Radfahrverkehr - ist die Polizei zuständig, unabhängig davon, ob eine Fahrbahn oder unzulässiger Weise der Bürgersteig benutzt wird. Die Stadt kann hier nicht selbst aktiv werden. Mögliche Busgelder kommen deshalb auch nicht der Stadtkasse zu Gute.