Das älteste jüdische Haus Deutschlands

wird geprüft

Ich finde es überaus traurig, dass dem ältesten jüdischen Haus Deutschlands keinerlei Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Es stehen fast täglich Historiker vor dem Haus um den Touristen das älteste Haus Deutschlands zu präsentieren.

Wenn ich mir das Haus anschaue, schäme ich mich für den Tatendrang der Stadt.

Es würden sich sicherlich viele Trierer darüber freuen,
wenn zumindest die Außenfassade ihre schwarzen Flecken verliert.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Das Gebäude Judengasse 2 gilt als eines der ältesten jüdischen Wohnhäuser in Deutschland, der Baubeginn 1235/36 ist urkundlich nachgewiesen. Das Gebäude befindet sich in Privateigentum. Die Stadt Trier hat keinen unmittelbaren Einfluss auf die Fassadengestaltung.

Die schwarzen Flecken unter den gotischen Zwillingsfenstern im ersten Obergeschoss stehen im Zusammenhang mit den darunter angebrachten Lüftungsschlitzen. Der Eigentümer des Gebäudes untersucht derzeit die Ursachen der Verschmutzung. Wenn es Möglichkeiten gibt, die Verschmutzungen zukünftig zu unterbinden, wird er entsprechende Maßnahmen ergreifen.