Römerbrücke, Beschilderung - Radfahrer/Fußgänger

wird berücksichtigt

An der Römerbrücke aufgefallen, da stimmt doch irgendwas mit der Beschilderung nicht. Vom Barbaraufer Richtung Kreisel, linksseitig steht ein Schild, Bürgersteig nur für Fußgänger. Nun kommt mir ein Radfahrer entgegen denn sag ich mir doch, der darf doch hier gar nicht fahren. Doch sagt der Radfahrer, ich darf, denn vom Kreisel aus Richtung Barbaraufer steht je ein Schild für Fußgänger und Radfahrer. Daher, woher soll der Fußgänger wissen das Radfahrer entgegen kommen/kreuzen und dürfen. Die Beschilderung sollte dahingehend geändert oder ergänzt werden. Zudem wäre dort doch angebracht sofern so bleibt eine gestrichelte Linie in der Mitte des Bürgersteigs und Piktogramme wie üblich anzubringen, Fußgänger außen, Radfahrer zur Fahrbahn hin. Wie verhält sich jetzt die ganze Sache ? Danke.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis! In Richtung Kreisverkehrsplatz Trier-West muss der Radverkehr im Schutzstreifen fahren. Aus Richtung Kreisverkehrsplatz in Richtung Karl-Marx Straße darf der Radverkehr auf dem Gehweg oder auf der Fahrbahn fahren. Da es sich nicht um einen gemeinsamen Geh- und Radweg handelt, sondern nur um einen Gehweg, der für den Radverkehr in eine Richtung freigegeben ist, ist eine Trennung der Radverkehrs vom Fußverkehr nicht vorgesehen. Die Straßenverkehrsordnung regelt, dass der Radverkehr auf den Fußgänger Rücksicht nehmen muss, im Begegnungsfall hat er Schrittgeschwindigkeit zu fahren; notfalls muss er sogar absteigen.