Gefährliches Überholen der Radfahrer durch Autoverkehr vermeiden

in Bearbeitung

Die Radverkehrsführung von der Konrad-Adenauer-Brücke hoch zur Weismark ist ja bekanntermaßen eher suboptimal gelöst. Die Aulstraße wird ab Höhe der Friedhofsmauer von St. Matthias schmal und durch die leichte Rechtskurve bergan auch schlecht einsehbar. Hier kommt es sehr oft vor, dass Autofahrer Radfahrer überholen, den Gegenverkehr aber wegen der Kurve nicht einsehen können und dann - wenn, wie häufig - Gegenverkehr kommt, nach rechts ziehen und so dem Radfahrer die Verkehrsfläche nehmen. Aus den geforderten 1,5m Abstand werden dann manchmal nur 15cm, da der Radfahrer wegen dem Bürgersteig auch nicht mehr weiter nach rechts ausweichen kann. Jetzt am Wochenende ist das wieder passiert und in heftige Diskussionen mit einem Autofahrer geendet. Um das zu vermeiden möchte ich anregen, auf Höhe der Einmündung Maternusstraße ein Überholverbotsschild aufzustellen, welches dem Autoverkehr das Überholen von Radfahrern bis auf Höhe Arnulfstraße verbietet. In der Hunsrückstraße wurde ein solches Schild ebenfalls aufgestellt, da auch dort die Straße zu eng wird.
Vielen Dank für die Prüfung.