Die Sache mit den Kabelbindern ?

an Dritte geleitet

Überall hängen an den Straßenlaternen Unmengen an Kabelbindern die beim aufhängen der Wahlplakate benutzt werden und wurden. Nach der Wahl werden und müssen die Plakate ja wieder abgenommen werden, Ratzfatz und weg bist du. Nur das Befestigungsmaterial läßt man dran, dürfte nicht sein.
Daher möchte ich mal fragen wie das damit aussieht. Könnte man da nicht mal n Streifzug durch Stadt und Land machen und die alle entfernen und den Parteien in Rechnung stellen, wäre sowas möglich ? Danke.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Es ist leider nicht möglich, die übrig gebliebener Kabelbinder einzelnen Parteien beziehungsweise Verursachern zuzuordnen.
Aus diesem Grund können die Verursacher auch nicht für die Kosten herangezogen werden.
Wir haben Ihren Hinweis an die Stadtwerke Trier (SWT) weitergeleitet, diese sind in Trier für die Beleuchtung und die Masten zuständig.

Darüber hinaus wird die Fraktion "Die Fraktion" im nächsten Dezernatsausschuss V einen Antrag stellen, der die Änderung der aktuelle Wahlsichtwerbungssatzung der Stadt Trier anstrebt. Wahlwerbung soll dann mit Anschlagtafeln erfolgen und das sonstige Anbringen von Wahlwerbung im Stadtgebiet den Parteien und Wählergruppen untersagt werden. Als Begründung führt die Fraktion unter anderem an, dass bei normalen Wahlplakaten häufig die Kabelbinder an Ort und Stelle zurückbleiben, mit denen die Plakate befestigt wurden.
Sie können den Antrag im Ratsinformationssystem der Stadt Trier nachlesen: https://info.trier.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=12880. Der Dezernatsausschuss V am 19. Mai wird online gezeigt, der Link dazu wird tagesaktuell auf trier.de veröffentlicht.