Fahrradschutzstreifen Luxemburger Straße

wird berücksichtigt

Auf der Luxemburger Straße besteht schon länger ein Fahrradschutzstreifen, der in Richtung Ampel auf dem Römerbrückenkopf irgendwann einfach endete. Nach dem Bau des Kreisverkehrs vor der Römerbrücke wurde der Fahrradschutzstreifen in der Luxemburger Straße, kurz vor dem Kreisverkehr, nun aufgemalt. Leider fehlt ein "Zwischenstück" von ein paar Hundert Metern. Hier parken Autos. So wird der Nutzen des Schutzstreifens ad absurdum geführt, wenn Radfahrende in Richtung Kreisverkehr den Schutzstreifen verlassen müssen, den parkenden Autos ausweichen und sich in den fließenden Verkehr auf der Bundesstraße einreihen müssen, nur um danach für ein kurzes Stück wieder den Schutzstreifen zu nutzen, und sich dann im Kreisverkehr abermals in den fließenden Verkehr einreihen zu müssen.

Das ist eine gefährliche Situation für Radfahrende, vor allem weil die Luxemburger Straße auch viel durch LKWs befahren wird. Dabei ließe sich die Situation relativ leicht verbessern, indem der Schutzstreifen einfach durchgängig aufgemalt würde. Wann wird dies endlich umgesetzt?

Hinweise der Verwaltung: 

Die derzeitige Markierung im Bereich des Kreisverkehrsplatzes Luxemburger Straße / Römerbrücke entspricht nicht der endgültigen Variante der Radverkehrsführung. Im Zuge der Baumaßnahmen sind einige der vorhandenen Markierungen im Bereich der Luxemburger Straße entfernt worden.
Aufgrund der aktuellen Witterung (Nässe & Kälte) konnten mit Abschluss der Baumaßnahme am Kreisverkehrsplatz noch nicht alle Markierungen wieder hergestellt werden. Dies wird umgehend nachgeholt, sobald die Witterung es zulässt. Die entstandene Lücke in der Radführung wird dann ebenfalls wieder geschlossen.