Optimierung der Verkehrssteuerung an der Kreuzung Hohenzollernstr./Moselufer

in Bearbeitung

An der genannten Kreuzung sind 2 Optimierungspotentiale ersichtlich, welche mehr oder weniger kosten-neutral durchführbar sein sollten, allerdings die Wartezeit und demzufolge den Schadstoffausstoß senken sollten:

1) Schaltung der Links-Abbieger-Ampel vom Moselufer in die Hohenzollernstraße:
Außerhalb der Hauptverkehrszeiten sollte hier die Programmierung der Ampelsteuerung angepasst werden, dass, wenn ein Fahrzeug die Kontaktschwelle überfährt und kein sonstiger Verkehr herrscht, die Ampel zeitnah auf grün schaltet. Momentan kommt es hier zu Randzeiten bei ansonsten leerer Strasse teilweise zu mehr-minütigen Wartezeiten.

2) Straßenmarkierung der Linksabbiegerspur an der Ampel von der Hohenzollernstraße in Richtung Moselufer:
Die rechte Begrenzung der Linksabbieger-Spur ist sehr weit rechts angebracht, sodass bei 2-3 Autos auf dieser Spur, wenn die Autos sich ganz rechts an dieser Linie aufstellen, kein Rechtsabbieger mehr vorbeikommt und diese dann trotz Einfädelspur nach rechts auf die Linksabbieger-Ampel warten müssen. Ein solches Szenario kommt meiner Beobachtung nach sehr häufig vor und könnte vermieden werden, wenn sich Linksabbieger etwas weiter links einreihen würden. Dies wäre erreichbar entweder durch eine Versetzung der Markierung etwas nach links (was immer noch genug Platz auch für LKW u.ä. lassen würde) oder ein entsprechendes Hinweisschild, sich links oder zumindest mittig zu halten.

Diese beiden Optimierungen wären mit sehr geringem Aufwand durchführbar, würden aber zu deutlich besserem Verkehrsfluss und damit CO2-Einsparungen führen.