Verbesserung Verkehrs und Busanbindung Mariensäule

in Bearbeitung

Guten Tag,

ich habe zwar gelesen das vor 2 Jahren eine ähnliche Anfrage gestellt wurde aber auch ein Haushalt kann sich über 2 Jahre ändern.

Dafür das die Mariensäule ein inoffizieles Wahrzeichen von Trier sein soll ist der Weg dorthin ein Armutszeugnis. Egal für welche Möglichkeit man sich entscheidet, die Mariensäule zu besichtigen ob zu Fuß, Bus oder Auto, ist es ein kampf dort oben heil anzukommen.

1.) Zu Fuß, für viele ältere Personen schon nicht möglich, kein befestigter Gehweg, teiweise gar kein Gehweg, dieser muss auch noch für Radfahrer herhalten. Von Schlaglöchern übersät.

2.) Mit dem Bus, naja welchem? Eine Haltestelle ist zwar vorhanden aber die Buslinie 10 fährt 5mal am Tag, dh wenn es blöd läuft müssten Personen 3 Stunden auf den nächsten Bus warten oder sogar komplett darauf verzichten.
Selbst hoch zum Petriesberg Aussicht fährt eine reguläre Linie und der HopOn-Bus aber das der HopOn-Bus so einen HotSpot wie die Mariensäule auslässt ist kaum verwunderlich bei diesen Straßenverhältnissen. Desweiteren sind die Bewohner vom Markusberg grundsätzlich auf ein eigenes Fahrzeug angewiesen und auch hier der Markusberg gehört zur Stadt Trier wird aber schlechter angefahren wie kleiner Ortschaften um Trier, selbst nach Udelfangen fahren mehr Busse. Auch hört man ständig das man in der Stadt lieber auf das Auto verzichten sollte und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen sollte. Das ist einfach auf dem Markusberg nicht möglich.
Kurz und Knapp, Anbindung weder Bürger noch Touristenfreundlich

3.) Mit dem eigenen Auto, das ist die wohl am "besten geeignetste" Methode. Naja Parken kann man auf der Bushaltestelle, kommt ja eh kein Bus hin und wenn die wie so oft komplett zugeparkt ist kann man ruhig auf der Straße parken, es wird ja eh nicht kontrolliert. Was bei dieser engen Straße bzw eher Feldweg manchmal auch zu Unfällen führt, vor keinen 2 Wochen war dort die Straße gesperrt, als Anwohner mehr als ärgerlich da es sonst auch keinen anständigen Weg hoch führt. Es gäbe noch den Kuhweg aber auch hier passen eher weniger als 2 Autos nebeneinander und ist meines Wissens nach auch kein offizieler Weg (diesen könnte man Ausbauen).

Es wäre sehr schön mal zu sehen das hier etwas passieren könnte, eine Erleichterung für Touristen und Bürger. Die Mariensäule ist eine so schöne Attraktion aber als Tourist sehr schwer ereichbar. Jedes mal wenn ich einem Besuch Trier zeigen möchte, schlage ich zwar vor die Mariensäule zu besichtigen, dies wird aber meistens abgelehnt nach dem ich erklärt habe wie man dort hin kommen könnte.

Wenn der Kuhweg etwas breiter mit Leitplanken ausgestattet wäre, könnte ein Linienbus dort hochfahren und über die Jüngst runter fahren. Es wäre weniger Verkehr auf der Jüngst und Anwohner müssten sich nicht mit den parkenden Touristen ärgern oder gar Unfälle bauen.
Die Jüngst bräuchte einen breiteren Gehweg und die Straße müsste dringend gemacht werden, durch den Kuhweg wären beide Straßen nicht mehr so stark belastet. Wenn Touristen einfachere Möglichkeiten hätten die Mariensäule zu besichtigen würde auch das die Straßenbelastung senken und da ist jetzt kein Wort über die Umweltbelastung drinnen. Man könnte ja mal die Autos zählen, die über ein schönes Wochenende dort oben Parken.

Ich hoffe das zumindest 1 - 2 Maßnahmen ergriffen werden können