Moselradweg gesperrt - keine Umleitung

wird berücksichtigt

Gestern war ich mit dem Rad von Trier auf dem Moselradweg (linke Uferseite) Richtung Luxemburg unterwegs. Der wegen der Bauarbeiten im Bereich der Staustufe errichtete Radweg wurde vollkommen abgetragen. Eine Umleitung war nicht ausgeschildert. Gestern waren bei schönem Wetter zahlreiche Radfahrer betroffen. Ich vermute, dass der Radweg wieder im Bereich der alten Trasse verlaufen soll. Diese Strecke wäre auch komplett asphaltiert. Allerdings war die Befahrung gestern nicht möglich, da das Tor im Bereich der Konrad-Adenauer-Brücke geschlossen war. Für mich ist diese Vorgehensweise vollkommen unverständlich: Wie kann der stark benutzte Radweg abgetragen werden, obwohl der neue noch nicht freigegeben ist? Radfahrer spielen im Gegensatz zu Autofahrern offenbar eine untergeordnete Rolle für die Stadt Trier.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wie das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mosel-Saar-Lahn mitteilt, befindet sich die Fertigstellung eines neuen Teilstückes des Moselradweges in den letzten Zügen.

Durch die Arbeiten an den Schnittstellen zwischen dem neuen Teilstück und dem bestehenden Radweg ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt gezwungen, den Radweg in diesem Bereich bis voraussichtlich zum 19.04.2021 voll zu sperren. Es wurde eine Umleitung inklusiver der entsprechenden Beschilderung eingerichtet. Die ausführende Firma hat zwischenzeitlich informiert, dass die Umleitungsbeschilderung teilweise gestohlen wurde.
Die Umleitungsbeschilderung wird seitens der Firma erneut aufgebaut und ergänzt.
Bis zur Verkehrsfreigabe des neuen Teilstückes erfolgt die Umleitung, von Monaise kommend über die Diedenhofener Straße, Luxemburger Straße und in Höhe Messepark zurück auf den Radweg.