Gefahrenstelle Kleeburger Weg

in Bearbeitung

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir wohnen in Trier-Olewig im Kleeburger Weg –genauer gesagt in der Abzweigung, die zum Trimmelter Reiterhof führt.
Im Laufe dieser Woche gab es – wie in all den Jahren zuvor – wetterbedingte, gefährliche Glatteis-Situationen auf dieser Straße .
Die S-Kurve vor unseren Häusern wird ganzjährig nach heftigen Regenfällen von Quell- bzw. Hangwasser überflutet. Die Versuche der Stadt, das Auffangen der Quelle in einem Kanal durch Reinigungen zu gewährleisten, sind nicht wirklich erfolgreich. Das zudem auf die Straße ablaufende Hangwasser verstopft im Zusammenspiel mit Blättern und Ästen u.ä. zusätzlich Straßenrinnen und Kanalöffnungen. Als Folge davon entstehen die flächendeckenden Straßenüberflutungen.
In Zeiten starken Frostes hat dies eine flächendeckende Eisschicht in der S-Kurve zur Folge. Die aufgestellten Warnschilder vor Eisglätte helfen dabei niemandem – zumal die Kurve weder von oben noch von unten gut einsehbar ist.
Allein in dieser Woche kam es zu zahlreichen Unfällen in diesem Bereich, die ich beobachten musste und bei denen ich zur Hilfe eilen konnte (und ich bin nur sehr selten draußen oder schaue aus dem Fenster) :
- Ein Autofahrer , vom Reiterhof kommend, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammte das geparkte Auto eines Nachbarn.
- Ein etwa 13 jähriges Mädchen rutschte mit ihrem Fahrrad über das Eis und schlug der Länge nach mit Schulter und Kopf auf die Straße auf.
- Ein Jogger rutschte auf dem Eis aus und stürzte.
- Zahlreiche Fußgänger jeden Alters, mit oder ohne Hund, Jogger und Spaziergänger suchten zum Teil sehr unsicher nach Trittmöglichkeiten auf der Eisfläche.
Die Seitenstraße des Kleeburger Weges wird das ganze Jahr über stark genutzt: Autofahrer zum Trimmelter Hof, Radfahrer auf dem Weg hin oder zurück in die Stadt, Jogger und Spaziergänger sowie Wanderer auf dem Hunsrückwanderweg.
Bei winterlichen Straßenverhältnissen lässt die Stadt den Abschnitt des Kleeburger Weges zwischen Gustav-Heinemann-Straße und Kohlenstraße mit Salz abstreuen. Dieser Straßenabschnitt kann dann gefahrlos genutzt werden.
Meine Frage und gleichzeitig meine Bitte :
Warum wird die Seitenstraße zum Trimmelter Reiterhof nicht wenigstens bis hinter die S_Kurve gestreut? ?
Wir selbst wohnen zwar nicht in einem ausgewiesenen Baugebiet, aber die Sicherheit der vielen vielen Straßenbenutzer dort erfordert meiner Ansicht nach eine deutlich bessere Instandhaltung und Sicherung der Straße! Warnschilder alleine helfen da nicht!

Christa Korczak
Kleeburger Weg 34
54296 Trier