Anhäufungen von Baustellen in Wohnstraßen

(teilweise) umgesetzt

Guten Tag,

in der Gegend um die Straße Hinter dem Zollamt häufen sich seit ca. 2 Jahren Baustellen, die lange andauern und wichtige Parkplätze einnehmen. Die Straße wird nicht nur als Parkmöglichkeit für Bewohner, sondern auch Angestellte und Besucher des Mutterkrankenhauses genutzt. Dadurch kommt es dazu, dass wir als Bewohner oft lange nach Parkplätzen suchen (was vor allem nach einem langen Arbeitstag ärgerlich ist) oder gar im Parkverbot stehen und damit in Kauf nehmen müssen, abgeschleppt zu werden.

Das aktuelle Beispiel: Seit ca. Mai 2020 befindet sich eine Baustelle direkt am Zollamt, die ca 15 Parkplätze entfallen lässt, den Fußgängergehweg blockiert und somit die Fußgänger in einer vielbefahrenen Straße mit z.T. Krankenwagen mit Blaulicht in Gefahr bringt und furchtbar Krach macht. Die Arbeiten gehen nur langsam voran und werden z.T. wochenlang nicht angefasst. Seit heute kommt eine neue Baustelle hinzu, die weitere 5 Parkplätze einnimmt direkt zur Einfahrt Mutterkrankenhaus. Dadurch bleiben von 26 Parkplätzen in der Straße Hinter dem Zollamt ca. 7 übrig.

Über keine dieser Baustellen wurden wir als Bewohner der Straße Hinter dem Zollamt im Vorfeld informiert, sodass man sich nach einem privaten Parkplatz umsehen kann (was in Trier Stadtmitte bekanntlich eh ein Problem ist) und wir wissen auch nicht wann es endet.

Diese Zustände sind unzumutbar und sollten in einer Stadt, die sich um die Bürger sorgt, nicht passieren. Ich hoffe auf eine Stellungnahme und eine Lösung des Problems.

Mit freundlichen Grüßen

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregungen, zur Zeit gibt es in der Straße "Hinter dem Zollamt" drei verschiedene Baumaßnahmen. Die zwei Maßnahmen die bereits im vergangenen Jahr begonnen hatten konnten aufgrund der Witterungsbedingungen nicht wie geplant fertig gestellt werden, teilweise mussten aufgrund der Witterungsbedingungen die Arbeiten ruhen gelassen werden. Dies führte zu einer Überschneidung mit der bereits genehmigten dritten Baumaßnahme, was im Endeffekt zu der aktuell angespannten Parksituation geführt hat. Die Parkflächen gegenüber von Haus Nr. 3 und 5 (dort wo bisher der Baukran stand) konnten jedoch jetzt schon wieder für die Anwohnerinnen und Anwohner frei gegeben werden. Diese circa zehn freigewordenen Stellplätze sollten erheblich zur Entspannung der Situation beitragen, bevor Ende April (Sachstand heute) zwei weitere Maßnahmen abgeschlossen werden können. Die dritte Baumaßnahme soll bereits Mitte März abgeschlossen werden.