Vergünstigte ÖPNV-Tickets für Senioren

wird berücksichtigt

Es war im Oktober 2016 schon mal vorgeschlagen worden, für Senioren kostenlose ÖPNV-Tickets anzubieten. Der Vorschlag sollte, so ist zu lesen, an den Seniorenbeirat der Stadt Trier weitergeleitet und von diesem aufgegriffen werden. Seit dem scheint dieser Vorschlag nicht weiter bearbeitet worden zu sein. immer mehr Senioren müssen nach dem Ausscheiden aus dem Arbeitsleben von kleinen Renten leben. Aber auch für die, die eine ausreichende Rente haben, wäre es vielleicht ein Anreiz auf das Auto zu verrzichten, wenn Busse zu einem günstigen Preis genutzt werden können. Für die Stadt Trier wäre es grundsätzlich gut, den Individualverkehr zu reduzieren, also wenn mehr Menschen den ÖPNV nutzen würden.
Man muss den ÖPNV für die Senioren ja nicht gänzlich kostenlos machen, wie es in Luxemburg schon seit vielen Jahren der Fall ist. Aber über ein vergünstigtes Angebot für Monats- und Jahrestickets für Personen über 65 Jahre sollte im Stadtrat nochmal diskutiert werden.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Grundsätzlich werden die Fahrpreise in Trier vom Verkehrsverbund Region Trier (VRT) festgelegt. Demensprechend werden die Beschlüsse hierzu in den VRT-Gremien und nicht im Stadtrat gefasst. Wenn ein einzelnes VRT-Mitglied einen abweichenden Tarif einführen möchte, ist dies in der Regel möglich, sofern dieses Mitglied (in diesem Fall die Stadt Trier) die dadurch entstehenden Mehrkosten komplett trägt. Vor dem Hintergrund der Haushaltslage und der Tatsache, dass es sich beim ÖPNV derzeit noch um eine freiwillige Leistung handelt, sind die Spielräume hierfür – falls überhaupt vorhanden – stark begrenzt.

Der Seniorenbeirat hat sich mehrfach in Arbeitskreissitzungen mit der Thematik „ÖPNV in Trier“ befasst. Ein vorgesehenes Gespräch mit der Fahrdienstleitung der Stadtwerke Trier (SWT VerkehrsGmbH) musste pandemiebedingt verschoben werden. Grundsätzlich befürwortet der Seniorenbeirat einen „günstigen“ ÖPNV-Tarif (z.B. 1-Euro-Ticket), verkennt aber die Problematik nicht, dass dies derzeit nicht finanzierbar erscheint.

Sobald wieder Tagungen möglich sind, wird sich der zuständige Arbeitskreis des Seniorenbeirats mit der SWT VerkehrsGmbH austauschen und auch den Kontakt zur VRT suchen.

Die Ergebnisse könnten dann möglicherweise Anlass sein, das Thema im zuständigen Fachausschuss und anschließend im Stadtrat zu besprechen.

Auf bestimmte Vergünstigungen weist der Seniorenbeirat gerne hin:
- 4-Fahrten-Karte (4 für 3)
- VRT-Sparkarte für 9€ - dafür bei jedem Fahrscheinkauf 20% Nachlass!