Geschwindigkeitsüberschreitung Kentenichstraße

wird berücksichtigt

Guten Tag,
leider wird in der o.g. Straße die Geschwindigkeit selten eingehalten und das Verkehrsaufkommen ist hier sehr hoch. Aufgrund der Grundschule ist hier schon 30er Zone, jedoch wird sich, vor, während und nach Schulschluss nicht daran gehalten. Die vorhandene Abbremszonen, aus Kopfsteinpflaster- Streifen, verursachen nur Lärm, statt die Geschwindigkeit zu drosseln. Ich schlage lärmarme Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung vor, z.b Fahrgassenversätze, mittig der Straße, da vor allem hier Gas gegeben wird. Ob eine Indikation für einen verkehrsberuhigten Bereich oder Einbahnstraße besteht wäre auch interessant zu wissen.
Freundliche Grüße

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Derzeit sehen wir keine Möglichkeit, durch zusätzliche bauliche Veränderungen auf das Fehlverhalten der Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer in der Kentenichstraße einzuwirken. Wir haben das Ordnungsamt gebeten, zusätzliche Geschwindigkeitskontrollen in diesem Bereich durchzuführen.

Bei der Kentenichstraße handelt es sich um einen Straßenzug, der vor allem von Bewohnerinnen und Bewohnern und Anliegerinnen und Anliegern befahren wird. Abkürzungsverkehre spielen nur eine geringe Rolle. Dementsprechend handelt es sich bei der Geschwindigkeitsüberschreitung um vorsätzliches, verkehrswidriges Verhalten.

Im Verlauf des Straßenzugs wurden bereits verschiedenen Maßnahmen zur Verringerung der Geschwindigkeit ergriffen. So wurde im Bereich des Schulhofes der Grundschule St. Matthias der Verkehrsraum eingeengt. Zusätzlich wurden alternierende Parkplätze im Straßenraum im Rahmen der Möglichkeiten angeordnet.
Aufgrund der freizuhaltenden Verkehrsräume für Bemessungsfahrzeuge und aufgrund der freizuhaltenden Einmündungen und Grundstückszufahrten ist eine weitere Einengung des Verkehrsraums nicht möglich.

Die Einrichtung einer Einbahnstraße hat Auswirkungen auf das übergeordnete Verkehrsnetz und muss konzeptionell überprüft werden. Für eine Einbahnstraße ist die vorhandene Verkehrsfläche zu breit. Ohne Gegenverkehr würde dies noch häufiger zu Geschwindigkeitsüberschreitungen führen.

Gegen die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs sprechen ebenfalls die Breite der Verkehrsfläche und die derzeitige bauliche Ausgestaltung der Straße mit beidseitigen Gehwegen. Ein verkehrsberuhigter Bereich wird in der Regel niveaugleich ohne Bordsteine und separate Gehwege angelegt, da hier alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt sind. Zufußgehende dürfen sich dort auch in der Mitte der Verkehrsflächen bewegen. In verkehrsberuhigten Bereichen sollte die Aufenthaltsqualität durch Begegnungsflächen überwiegen.