Keine Ersatzkneipen in Barber-Shops während des Corona-Lockdowns

wird berücksichtigt

Es gilt aufgrund der Eindämmung von Corona völlig zurecht ein Bewirtungsverbot. Leider muss ich feststellen, dass wiederholt Kunden teilweise ohne Masken stundenlang Getränke im Wartebereich von Barber-Shops (z.B. das Medusa in der Neustraße 44) zu sich nehmen. Das verstößt meiner Ansicht nach 1) gegen die Coronamaßnahmen und ist damit ein Wettbewerbsvorteil ggü. den Gastronomien, die zu machen mussten, und 2) gegen eine fehlende Ausschanklizenz. Ich bitte daher, diesen Sachverhalt im Sinne der örtlichen Gastronomen zu prüfen.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Getränke während eines Friseurbesuchs zu konsumieren, ist laut der zurzeit gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung nicht unzulässig. Auch ist es nicht unzulässig, den Kundinnen oder Kunden während des Friseuraufenthalts ein Getränk anzubieten. Dabei ist zu beachten, dass sich keine Kundinnen oder Kunden in einem Friseurbetrieb aufhalten dürfen, die lediglich Getränke konsumieren wollen. Daher dürfen Getränke lediglich im zeitlichen Rahmen des notwendigen Friseurbesuches konsumiert werden (unter Beachtung der notwendigen Hygiene- und Schutzmaßnahmen), eine Verweildauer vor oder nach dem Friseurbesuch zum Konsumieren von Getränken ist nicht im Sinne der 12.Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz. .
Ob eine Ausschanklizenz erforderlich ist, ist in jedem Einzelfall zu betrachten. Dies kann nicht pauschal bejaht werden. Eine Ausschanklizenz wird unter anderem lediglich dann benötigt, wenn alkoholische Getränke verabreicht werden.
Bezüglich des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung ist zu beachten, dass diese von den Kundinnen und Kunden zu den Zeiten abgenommen werden dürfen, wenn die Art der Dienstleistung andernfalls nicht auszuführen wäre. Die Friseurinnen und Friseure müssen jedoch dauerhaft eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Aufgrund Ihrer Mitteilung wurde dennoch eine Kontrolle durchgeführt. Bei dieser Kontrolle konnten keine Verstöße festgestellt werden.

Sollten Ihnen jedoch erneute Verstöße auffallen, so können Sie sich gerne an das Ordnungsamt wenden.