Wohnungsmangel beheben

wird berücksichtigt

Man könnte doch gegen den Wohnungsmangel die Neubauten mehr in die Höhe bauen? Also im Prinzip Hochhäuser wo logischerweise auf weniger Baufläche viele Wohnungen reinpassen. Von 10-40 Etagen.

Meine Frage ist kommen die Bauunternehmen nicht auf diese Idee hier oder gibt es spezifische Gründe dagegen? In Saarbrücken stehen solche Wohnungsblöcke mehrfach herum in gigantischer Höhe. Viel Platz für Wohnungen.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Grundsätzlich wird in Deutschland Art und Maß der Bebauung, also die Dichte und die Nutzung, die Lage im Stadtgebiet sowie die Höhe von Gebäuden über das Baugesetzbuch und die Landesbauordnung als Gesetzesgrundlage geregelt. Besonders das Bauen in der Stadt ist ein sehr komplexes Thema und viele Bedingungen wie beispielsweise die Belichtung oder der Brandschutz, vorhandene Infrastruktur der Freianlagen müssen beachtet werden. Nicht jede Stadt oder jeder Stadtteil ist miteinander vergleichbar, so dass manchmal der Stadtrat ganz genau festlegen muss, wie gebaut werden darf. Auch möchte man in historischen Städten wie z.B. Trier nicht Hochhäuser erlauben, da diese das altertümliche Stadtbild negativ beeinflussen können. Und zuletzt möchten auch nicht alle Menschen gleich wohnen. Deshalb kann man nicht pauschal sagen, in die Höhe zu bauen löst das Wohnungsproblem.