Fußgängerüberweg Kreuzung Maarstraße / Paulinstraße

abgelehnt

Von der Paulinstraße aus, in Richtung Porta Nigra an der Kreuzung Maarstraße / Paulinstraße / Maximinstraße gibt es keinerlei Möglichkeit sicher die Straße Richtung Porta Nigra zu überqueren. Weder in der Maarstraße noch in der Maximinstraße gibt es einen Fußgängerüberweg.

Die Ampel auf Höhe des Gesundheitsamtes und der Zebrastreifen hinter der Kreuzung helfen bei der Überquerung der Straße in Richtung Porta nicht, sie dienen nur dem Straßenseitenwechsel.

Als erwachsene Person ist es schwierig, dort über die Straße gelassen zu werden und da dort die Bushaltestelle sind, ist es dringend nötig die Fahrbahnüberquerung zu ermöglichen. Man sieht dort täglich Situationen, die von mehr Glück als Sicherheit beim Überqueren der Straße begleitet sind.

Als Erwachsener überblickt man schon kaum die vielbefahrene Kreuzung, aber die Kinder auf dem Weg zur Karatestunde, zur Eisdiele oder zur Schule können diese Straße definitiv nicht gefahrenlos passieren.

Ich hoffe auf schnelle Lösungsfindung.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anfrage! Die Einrichtung eines Fußgängerüberweges im Bereich der Kreuzung Maarstraße/Paulinstraße ist aus Sicht des Fachamtes nicht notwendig. Laut Straßenverkehrsordnung ist beim Einbiegen in eine andere Straße auf Fußgängerinnen und Fußgänger besondere Rücksicht zu nehmen, sie sind vorbeizulassen, notfalls ist anzuhalten (§ 9 Abs. 3 S. 3 StVO). Diese Verpflichtung besteht grundsätzlich immer, es muss immer mit Fußgängerinnen und Fußgänger gerechnet werden, auch wen diese nicht sichtbar sind.
Hinzu kommt, dass die Zahl der Kraftfahrzeuge in der Maximin- und Maarstraße bei weitem nicht die in den Richtlinien für die Anlage von Fußgängerüberwegen geforderten Werte erreicht.