Erster Eindruck für Touristen

wird berücksichtigt

Wenn Touristen unsere Stadt durch die Porta Nigra betreten haben sie keinen schönen Eindruck von der Stadt. Der Platz vor und um die Porta wurde vor kurzem durch Bitumenflicken ausgebessert. Schön ist das nicht. Hier sollte der Platz freundlicher gestaltet werden. Beim Bauhof sind bestimmt noch schöne alte Pflastersteine gelagert, die den Gesamteindruck wesentlich verbessern könnten. Der jetzige Flickenteppich wäre dann Vergangenheit.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Leider müssen wir Ihren Eindruck bestätigen, der Flickenteppich vor der Porta Nigra entspricht keiner dem Weltkulturerbe angemessenen Platzgestaltung. Die Asphaltarbeiten waren erforderlich, da erneut viele der alten Platten derart beschädigt waren, so dass ein hohes Unfallrisiko für Fußgängerinnen und Fußgänger bestand.
Wenn Sie sich den Platz genauer anschauen, werden Sie feststellen, dass bereits ca. 40% der gesamten Platzfläche in den Vorjahren mit Asphalt ausgebessert wurde. Dadurch, dass sich das Material mit der Zeit aufhellt, passt es sich optisch den Basaltplatten so gut an, dass die Flickarbeiten kaum noch auffallen. Dies wird mit den neuerlichen Ausbesserungen ebenfalls in Kürze so sein.
Ungeachtet der Tatsache, dass auf dem städtischen Bauhof bei weitem nicht genügend Natursteine vorhanden sind, würden partielle Ausbesserungen mit Natursteinen die gestalterische Kontinuität stärker brechen als die Asphaltflicken. Es ist vorgesehen, das komplette Umfeld der Porta Nigra einschließlich des Vorplatzes neu zu gestalten, so dass aus Gründen der Wirtschaftlichkeit mit einem Provisorium gearbeitet werden musste.
Wir bitten um Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtverwaltung