Kein Gewerbebau in der Riesling-Weinstraße

abgelehnt

Wie aus der Presse zu erfahren war will ein Investor in der Olewiger Riesling-Weinstraße hinter/neben dem Feuerwehrhaus einen Brauereibetrieb errichten.
Gegen eine Brauereierweiterung in Olewig spricht grundsätzlich nichts, jedoch ist diese Stelle aus Städt. Sicht vollkommen ungeignet.
Begründung: Das Feuerwehrhaus entspricht nicht den aktuellen Vorgaben und Erfordernissen der Unfallverhütung und des Geseundheitsschutzes.
So müssen nach Vorgaben der DGUV 205-008 noch ca. 20-25 KFZ-Stellplätze geschafen werden und Barrierefreie Alarm-Umkleiden welche sich aufgrund der lage vor Ort nur auf dem Areal realisieren lassen das nach Presseberichten bebaut werden soll.
Sollte die Stadt das Gelände jetzt also für die Brauerei freigegeben so wird man in 1-2 Jahren nicht umhin kommen ein komplett neues Feuerwehrhaus an anderer Stelle zu errichten.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Das Feuerwehrhaus Olewig ist in einem altersgerechten Zustand und es gibt derzeit keinen akuten Handlungsbedarf entsprechend der Vorschriften der Unfallversicherer. In Rheinland-Pfalz wird die DIN nicht als Grundlage für Feuerwehrgerätehäuser durch die ADD angewendet. Es ergibt sich also kein grundsätzlicher Anspruch nach DGUV, wie in der Anregung gefordert, sondern nur bei Neu- oder wesentlichen Umbauten von Feuerwehrhäusern. Entsprechende Baumaßnahmen, die eine Erweiterung oder Ertüchtigung des Feuerwehrhauses des Löschzuges Olewig gem. DGUV erforderlich machen, werden nicht gesehen, ebenso kann in diesem Zusammenhang auch kein erforderlicher Neubau in den nächsten 1-2 Jahren für die Feuerwehr Olewig abgeleitet werden.
Bei keinem Feuerwehrgerätehaus einer freiwilligen Feuerwehr im Stadtgebiet Trier werden 25 Stellplätze vorgehalten.
Freundliche Grüße
Ihre Stadtverwaltung