Pietätlos auf dem Hauptfriedhof

wird berücksichtigt

Ich bin oft auf dem Hauptfriedhof in Trier. Was mich besonders traurig macht, sind die Hundehalter, die ihre Hunde auf dem Friedhof freilaufen und auf den Gräbern toben lassen. Gestern z.B. hat ein Hund auf dem Rasen am Eingang Zurmaienerstrasse gekotet - die Hundebesitzer hat den Kot nicht entfernt. Auch das sonstige Benehmen dieser Leute, es waren 2 "Frauchen", war skandalös.
Meine Anregung ist, verstärkt Kontrollen auf dem Friedhof durchzuführen. Mitnahme der Hunde auf den Friedhof ist ja verboten.
Gassi gehen in diesem Ort darf nicht sein.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Aufgrund der besonderen Umständen wegen des Coronavirus ist es derzeit nicht möglich, die von Ihnen vorgeschlagenen, verstärkten Kontrollen auf dem Hauptfriedhof durchzuführen. Wir bitten um ihr Verständnis, dass solche Angelegenheit derzeit nachrangig behandelt werden. Sobald sich die Situation entspannt, werden wieder verstärkte Kontrollen durch den kommunalen Vollzugsdienst stattfinden.

Grundsätzlich dürfen laut Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Trier öffentliche Straßen sowie die öffentlichen Anlagen nicht mehr als verkehrsüblich verunreinigt werden (§ 2 Abs. 1). Hierunter fallen unter anderem auch Kotablagerungen von Hunden, die nicht entfernt wurden. Ebenso dürfen Hunde auf öffentlichen Straßen oder innerhalb bebauter Ortslagen und innerhalb von öffentlichen Anlagen nur angeleint geführt werden. (§ 3 Abs. 2)
Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und werden mit einer Geldbuße bis zu 5.000,- EUR geahndet (§ 8 Abs. 1 und 2).