Wieviel Kunst muss der Petrisberg noch ertragen??

wird berücksichtigt

Ständig entstehen auf den grünen Flächen des Petrisberges im Bereich der Robert-Schuman-Allee bunte Kunstobjekte... Orangene Kuben, Sperrmüllstapel, Bunt gesponnene Fäden mit störenden Metallpfosten und nun zum Schluss die geschmacklosen pinkfarbenen Schweine auf Stelzen. Muss das denn sein? Es gibt doch auch andere Kunst, die sich vielleicht auch mehr in das Landschaftsbild der Grünen Oase einbetten lassen. Die Steinskulpturen auf dem Maronenhain sind da schon bedeutend schöner!! Mal abgesehen von dem fehlgeplanten, jetzt schon maroden Chinesischen Garten, an dem alle Steine bröckeln..Nicht nur meine Meinung!!! Aber abgesehen vom Chinesischen Garten wirkt der Maronenhain auch hochwertiger! Ich habe das Gefühl, dass die schrille Müll-Kunst an der Robert-Schuman-Allee eine Zumutung ist und ein Konzept vermissen lässt! Vielleicht kann man sich nochmal mehr Meinungen anhören, ansehen, bevor man solche Aufträge vergibt!!
Dankeschön

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Eingabe. Die Kunstobjekte auf dem Petrisberg wurden auf dem ehemaligen PetrisPark-Gelände und im öffentlichen Straßenraum in Abstimmung zwischen der Trier Tourismus und Marketing GmbH (TTM GmbH) und der Stadt Trier auf der einen und dem Verein "Kunstdünger e.V." auf der anderen Seite einvernehmlich installiert. Massive allgemeine Kritiken an den Installationen sind bisher nicht bekannt. Lediglich die jüngste Installation der Schafe wurde in der Öffentlichkeit kontrovers kommentiert. Sie leidet stark unter den Folgen von Vandalismus. Der chinesische Garten der Partnerstadt Xiamen steht nicht im Zusammenhang mit diesen Kunstinstallationen. Für weitere Informationen dazu wird auf die Veröffentlichung im Trierischen Volksfreund (TV) vom 20.04.2020 hingewiesen