Spielstrasse, Johannisstrasse

wird berücksichtigt

Die Johannisstrasse als Spielstraße zu bezeichnen ist doch ein Witz. Hier gegen die Einbahnstraße gefahren, Haus Eingänge zugeparkt und sobald kein Fußgänger da ist wird Gas geben. Wenn hier mal ein Kind aus einer Einfahrt oder Haustür kommt um spielen zu wollen und angefahren wird, möchte ich gar nicht ausmalen. Ein Ticket für 10 Euro schreckt niemanden ab. Ebenso kommt man als Anwohner auch nicht mit dem Fahrrad aus dem Haus wenn ein Auto davor steht die nach den Kennzeichen zu beurteilen Gäste eines Hotels sind. Das Straf-Ticket müsste über 20 Euro betragen und das Ordnungsamt sowie die Polizei sollten hier mal öfter Streife gehen. Was gedenkt die Stadt Trier hier zu Unternehmen ?

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Bei der Johannisstraße handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Bereich, welcher regelmäßig durch den Verkehrsüberwachungsdienst des Ordnungsamtes kontrolliert wird. Dabei werden in der Regel eine Vielzahl von Verstößen geahndet. Ebenso finden dort regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen statt.
Die Höhe der dabei verhängten Verwarnungsgelder kann die Stadt Trier nicht beeinflussen. Der Gesetzgeber setzt diese im bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog fest.

Ihren Hinweis auf vermehrtes Befahren der Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung leiten wir gerne an die zuständige Polizeiinspektion weiter.