Heiligkreuz Parksituation Trevererstraße/Karlsweg

wird berücksichtigt

Nicht zuletzt nach der Fertigstellung der Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Christuskirche in Neuheiligkreuz hat die Zahl der geparkten Fahrzeuge auf und an den Straßen im Quartier stark zugenommen. Einmündungen wie die der Eduard-Schieffer-Straße in die Trevererstraße oder die Einmündung der Tevererstraße in den Karlsweg werden zugestellt, Autos parken auf Bürgersteigen. In Kombination mit beidseitigem Parken in der Treverestraße führt dies zunehmend zu gefährlichen Situationen.
Abhilfe könnte das Schaffen von markierten Parkflächen schaffen. Dadurch würde deutlich, wo Parken möglich ist, ohne den fließenden Verkehr zu beinträchtigen, und wo nicht.
Sollte dies nicht möglich sein, würden Kontrollen des Ordnungsamts helfen, zumal an vielen Stellen gerade in den Nebenstraßen aufgrund parkender Autos eine Erreichbarkeit für die Feuerwehr wohl nur schwerlich möglich ist.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank für Ihre Anregung. Aus Sicht des Fachamtes sind keine neuen Parkflächenmarkierungen notwendig. Bei den dargestellten Problemen handelt es sich vornehmlich um falsch abgestellte Fahrzeuge. So ist beispielsweise das Parken verboten, wenn die Durchfahrtsbreite weniger als 3,05 m beträgt, (§ 12 STVO).
Wir haben deshalb die Eingabe an den Verkehrsüberwachungsdienst (VÜD) des Ordnungsamtes weitergeleitet, damit die Kolleginnen und Kollegen den Bereich häufiger kontrollieren.
Zwischen diesen Kontrollintervallen können Parkverstöße durch Bilder dokumentiert und beim VÜD gemeldet werden. Er ist zwischen 06:30 Uhr (montags bis freitags) bzw. 09:00 Uhr (samstags) und 22:00 Uhr (montags bis donnerstags) bzw. 23:00 Uhr (freitags u. samstags) unter der Rufnummer 0651/718-3232 erreichbar.