Sanierung der Straße " Auf der Jüngt"

in Bearbeitung

Die Zuwegung zur Mariensäule über "Die Jüngt" (damit meine ich die Straße vom Robert-Schumann-Haus bis zum Treppenaufgang zur Mariensäule) ist eine Zumutung. Ob als Spaziergänger, Wanderer oder Autofahrer. Es gibt nur einen teilweisen Bürgersteig für Fußgänger und der ist nicht befestigt, vom Regen ausgespült und durch tiefe Löcher auch gefährlich für umzuknicken oder zu fallen, während daneben Autos fahren. Stellenweise müssen Fußgänger auf der Straße gehen, weil es gar keinen Fußgängerweg gibt.

Als Anwohner vom Markusberg oder als Tourist ist es schon sehr ärgerlich, solch eine seit Jahrzehnten geflickt Straße mit teils sehr tiefen Schlaglöchern zu befahren.

Als Radfahrer bin ich oft auf dieser Strecke unterwegs. Man muss schon sehr geübt und konzentriert sein, wenn man diese gefährliche Straße hinunter radeln möchte.

Wenn man bedenkt, dass jedes Jahr tausende Touristen den Aufstieg zur Mariensäule benutzen oder auf den Markusberg in der Pension untergebracht sind bzw. das Café Mohrenkopf besuchen, würde ich dies auch als Teil des Gesamteindrucks, den man als Besucher von Trier mitnimmt bezeichnen.
Von Instandhaltung kann keine Rede mehr sein. Oft passiert monatelang nichts bevor tiefe Schlaglöcher entfernt werden.

Ich fordere eine Sanierung der Straße und einen durchgehenden, gefahrlosen Fußweg bis zum Markusberg.