feste Blitzeranlage in der Kaiserstraße/ Südallee; Antwort auf Beitrag Nr. 10779

weitere Infos folgen

Liebe Stadt-Trier,

vielen Dank für Ihre Antwort. Leider ist es derzeitig über diese Plattform nicht möglich in einen Dialog zu treten. Daher habe ich Ihre Antwort unten reinkopiert und möchte nun noch kurz auf Ihre Antwort reagieren.

Die Vorteile einer festen Blitzeranlage in der Südallee, wodurch erhebliche Geschindigkeitsüberschreitungen unterbunden werden könnten, möchte ich hier noch einmal konkret auflisten:

- erhöhte Sicherheit für alle weiteren VerkehrsteilnehmerInnen (+ für Bewohner)
- weniger Schadstoffauststoß in der Innenstadt (+ für Bewohner/ Umwelt)
- weniger Lärmbelästigung (+ für Bewohner/ Umwelt)
- zusätzliche Einahmen (+ Stadtkasse Trier)

Ihr Argument, dass feste Blitzeranlagen hier zu einem Gewöhnungseffekt der FahrerInnen führt und dadurch langsamer gefahren wird, ist daher auch GENAU im Interesse der BewohnerInnen und verbessert insgesamt die Lebensqualität der BewohnerInnen an der Südalle/Kaiserstraße.
Ich möchte Sie daher bitten, dieses Anliegen noch einmal zu prüfen, auch wenn die Genehmigungen nur sehr restriktiv verteilt werden. Bei all diesen Vorteilen, sollte die Antragsstellung einen Versuch Wert sein.

Danke & mit freundlichen Grüßen

------'altes' Ticket 10779-----

feste Blitzeranlage in der Kaiserstraße/ Südallee
Nr. 10779 | von: AnwohnerIn54290 | 30.08.2019 Ordnung, Sicherheit
Trier (gesamt)
abgelehnt

Insbesondere zur späten Abend- und Nachtzeit, wenn die Straßen dann frei sind, rasen Auto- und MotorradfahrerInnen durch die lange Kaiserstraße/ Südallee. Die dadurch entstehende Lärmbelastung beeinträchtigt vor allem die AnwohnerInnen zur Sommerzeit, wenn die Fenster nachts offen sind, in ihrer Nachtruhe. Eine feste Blitzeranlage würde hier schnell und effektiv die Raser daran erinnern, dass hier keine Rennstrecke ist und die Stadt hat eine zusätzliche Einnahme.

Mit freundlichen Grüßen
Hinweise der Verwaltung:

Stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen müssen in Rheinland-Pfalz beim Innenministerium für jede einzelne Anlage beantragt werden. Das Land sieht jedoch einen deutlichen Vorteil in der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung, da dort Messungen situativ und den örtlichen Gegebenheiten angepasst erfolgen können. Daher werden Genehmigungen nur sehr restriktiv erteilt. Im übrigen teilt die Verwaltung die Auffassung, dass stationäre Anlagen, die nur eine kurze Strecke abdecken, schnell zu Gewöhnungseffekten führen können. Von festen Blitzern sehen wir daher derzeit ab.

Hinweise der Verwaltung: 

Vielen Dank das Sie uns erneut ihre Argumente für eine festinstallierte Blitzeranlage gesendet haben. Die Stellungnahme der Verwaltung gibt den derzeitigen Diskussionsstand des Fachamtes wieder. Diese Einschätzungen werden immer wieder überprüft und bei Bedarf geändert. Wir haben deshalb Ihren Hinweis noch einmal an die Kolleginnen und Kollegen im Fachamt weitergeleitet. Sofern die Kollegien und Kollegen zu einer anderen Einschätzung kommen, werden wir Sie informieren.